Sprunggrube für die Grundschule beschlossen

Für den Schulsport und z. B für die Ausrichtung der Bundesjugendspiele soll mit dem Neubau des Bolzplatzes auch eine Sprunggrube errichtet werden. Dies hat der Stadtrat jetzt mit den Stimmen von BBK, CDU und SPD nochmals beschlossen und somit den Ratsbeschluss aus 2014 bestätigt.

Stellte die SPD die Sprunggrube vor einer Woche im Haupt- und Finanzausschuss noch in Frage, so erinnerte man sich jetzt an den Grundsatzbeschluss vom 01.07.2014 im Stadtrat, in dem die Sprunggrube bereits genannt war....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Weiterhin Beschwerden über Gestank aus dem Kanal

Offensichtlich wurden die Probleme in der Pumpstation in Niederbolheim noch immer nicht gelöst, denn Anlieger der Kunibertusstraße berichten weiterhin von ekelerregendem Gestank aus der Kanalisation.

Bereits im September hatte CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Ripp die Verwaltung auf die Missstände hingewiesen. An der Pumpstation wurde seither auch gearbeitet. Ripp hat nun die Verwaltung nochmals um einen aktuellen Sachstand gebeten.

zur Artikelansicht

Geilrather müssen in Manheim wählen

Dass die Zahl der Einwohner in Blatzheim, Bergerhausen, Niederbolheim und Gehöfte in den letzten Jahren gewachsen ist (aktuell 3.567 Einwohne), hat nun auch Auswirkung auf die Kommunalwahl im September 2020.

Blatzheim war immer ein einzelner Wahlbezirk. Nun ist aber die maximal zulässige Größe um 26 Einwohner überschritten. Grundlage für die Einteilung der Wahlbezirke ist die Bevölkerungszahl am 30.04.2019.

Daher hat der Wahlausschuss in dieser Woche über mögliche Lösungen beraten. Um die Änderungen möglichst gering zu halten, wurde einstimmig beschlossen, Geilrath und den Klarahof dem Wahlbezirk 8 (Manheim) zugeschlagen, d.h. bei der nächsten Kommunalwahl müssen die Wählerinnen und Wähler aus Geilrath und vom Klarahof in Manheim wählen gehen. Natürlich gehören sie aber weiterhin zum Stadtteil Blatzheim....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Sprunggrube für die Grundschule umstritten

Am 01.07.2014 fasste der Stadtrat mit breiter Mehrheit den Grundsatzbeschluss zur Verlegung des Sportplatzes nach Manheim-neu. Gleichzeitig wurde auch beschlossen: „Für den Stadtteil Blatzheim wird … auf dem derzeitigen Ackergrundstück eine für Sport und Fußball geeignete Spielfläche mit den Abmessungen 50 x 60 Meter mit geeigneter Zuwegung und Eingrünung der Umgebung planungsrechtlich gesichert, erschlossen und hergestellt.“

Hier wurde auch schon ein Ersatz für die wegfallende Sprunggrube besprochen. Die Grundschule hat nun im Vorfeld der Planung für den neuen Bolzplatz nochmals auf die Forderung für eine Sprunggrube hingewiesen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Offene Vorstandssitzung der CDU-Blatzheim

Eine weitere offene Vorstandssitzung der CDU-Blatzheim findet am Dienstag, 15. Oktober 2019, findet um 19.00 Uhr, im alten Gemeindehaus hinter der Feuerwehr an der Bergstraße statt.

Themen sind u.a. der Bebauungsplan Sportplatz und der Ausbau der Hochspannungsleitung bei Blatzheim.

Daneben können auch weitere Themen der Kommunalpolitik angesprochen werden.

zur Artikelansicht

Vergabekriterien einstimmig beschlossen

Einstimmig hat der Stadtrat die Kriterien zur Vergabe von Baugrundstücken beschlossen. Somit ist der nächste Schritt zur Vermarktung der Grundstücke auf dem ehemaligen Sportplatz erfolgt.

Nach Angaben der Verwaltung soll der Grundstückspreis in der nächsten Ratssitzung im Dezember festgelegt werden, so dass im Januar mit der konkreten Vermarktung begonnen werden kann.

Die beschlossenen Vergabekriterien als PDF-Dokument

zur Artikelansicht

Grüne Kreuze auch in Blatzheim

Auch in Blatzheim haben Landwirte wie überall in Deutschland auf ihren Äckern grüne Kreuze aufgestellt. Mit dieser Aktion “Grüne Kreuze” will die Landwirtschaft auf ihre schwierige Situation aufmerksam machen und protestieren so auch gegen das jüngst von der Bundesregierung verabschiedete Agrarpaket.

Auf dem Begleitzettel, der an den grünen Kreuzen angebracht ist, heißt es:

„Überall in Deutschland finden Sie derzeit grüne Kreuze in den Feldern. Was sollen diese bedeuten? Am 4. September 2019 hat das Bundesministerium für Landwirtschaft gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium ein sogenanntes Agrarpaket verabschiedet....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Schutzhütte für Wanderer und Radfahrer

Am Buirer Fließ steht mittlerweile in der Nähe der Unterführung der B477 eine Schutzhütte für Wanderer und Radfahrer. Zwei Holzbänke sind bestellt und werden kurzfristig aufgestellt.

Die Hütte ist Teil von vielen Maßnahmen unter dem Titel „Freizeitwegekonzept Buir-Merzenich, das im Rahmen des Tagesbaus zwischen RWE, der Kolpingstadt Kerpen und der Gemeinde Merzenich abgestimmt wird. Finanzierung und Umsetzung der Maßnahmen erfolgen durch RWE.

zur Artikelansicht

Geschwindigkeit soll gemessen werden

Klagen über zu schnelles Fahren gibt es u.a. häufig im Bereich der Dürener Straße oder der Kunibertusstraße.

Nun soll noch in diesem Jahr mit dem städtischen Radargerät eine Messung durchgeführt werden, um zum einen die Verkehrsbelastung und zum anderen das Geschwindigkeitsniveau zu ermitteln.

Je wie das Ergebnis aussieht, müssen evtl. weitere Maßnahmen getroffen werden.

zur Artikelansicht

Diskussion um Lärm- und Verkehrsbelastungen im Rathaus

Nicht zum ersten Mal waren die Lärm- und Verkehrsprobleme rund um die Kommandeursburg Thema im Kerpener Rathaus. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses kamen auch Anwohner zu Wort.

Neben den Parkproblemen entlang der Kunibertusstraße, die häufig dafür sorgen, dass der Geh- und Radweg nicht mehr zu nutzen ist oder der Verkehr massiv behindert wird, geht es vor allem um die massive Lärmbelastung der Nachbarn durch Feiern fast rund um die Uhr und die Feuerwerke am Wochenende.

Feuerwerke müssen nach der Gesetzeslage von der Stadt nicht genehmigt werden, wenn sie von einem Feuerwerker durchgeführt werden. Sie müssen aber in diesem Fall 14 Tage vorher der Stadt angezeigt werden. In diesem Jahr, so die Verwaltung wurden drei Feuerwerke angezeigt. Das dies nicht den Tatsachen entspricht, bemerkten nicht nur die Anlieger, sondern auch die beiden Blatzheimer Ratsmitglieder Uwe Paffenholz und Klaus Ripp....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht