Wilder Müll belastet Gebührenzahler

Manchmal ist es der komplette Hausmüll, manchmal die gesamten Reste einer Hausrenovierung oder die kompletten Gartenabfälle, die einfach in der Landschaft entsorgt werden. Dabei ist die Entsorgung auf dem Wertstoffhof der Kolpingstadt Kerpen in der Boelckestraße 97 – 101 für normale Haushaltsmengen überwiegend kostenlos.

Nun muss der Müll durch den Bauhof entsorgt werden. Die Kosten belasten zusätzlich die Müllgebühren.

Aktuell wurde wieder zwischen Giffelsberg und Niederbolheim eine größere Menge Müll abgeladen.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Ab 18. April kann gewählt werden

Am 14. Mai wird der neue Landtag von NRW gewählt. Mit Plakaten stellen die Parteien bereits ihre Kandidaten vor. Nun kann auch bald per Briefwahl oder direkt im Rathaus gewählt werden.

Laut Aussage der Stadtverwaltung sollen die Wahlbenachrichtigungen am 13.04.2017 in den Versand gehen und in der Woche nach Ostern bei den Wahlberichtigten ankommen. Dann besteht die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen.

Ab Dienstag, 18.04.2017, kann jeder Wahlberechtigte auch zu den Öffnungszeiten im Rathaus, Zimmer 197, zur Wahl gehen. Am Wahltag, Sonntag, 14. Mai, kann von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Grundschule gewählt werden.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Dürener Straße soll saniert werden

Für die Sanierung der Kreisstraße K55 113.000 Euro im Entwurf des Haushalts für 2017. Gemäß den Erläuterungen soll die Dürener Straße vom Kreisel in Bergerhausen bis zur Kunibertusstraße saniert werden. Vergangene Woche gab es im Kreisausschuss hierzu keine Änderung, so dass davon auszugehen ist, dass dies der Kreistag so beschließt.

Wann die Sanierung konkret durchgeführt wird, steht noch nicht fest.

zur Artikelansicht

Bebauungsplan erst im Juni

Im kommenden Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr sollte der Bebauungsplan für den Sportplatz aufgestellt werden. Bekanntlich soll der Sportplatz nach Umzug des Spielbetriebs auf den neuen Kunstrasenplatz in Manheim-neu bebaut werden und auf dem Gelände hinter dem Bolzplatz soll ein neues Kleinspielfeld für Kinder und Jugendliche sowie zur Nutzung für Schule usw. erstellt werden.

Krankheitsbedingt hat es die Verwaltung jedoch nicht geschafft, die vorbereitenden Arbeiten bis zum Ausschuss zu erledigen. Nun soll der Aufstellungsbeschluss in der Sitzung am 20. Juni 2017 erfolgen.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Klaus Ripp übernimmt Vorsitz des CDU-Stadtverbands

Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Kerpen standen satzungsgemäß die Neuwahlen des Vorstandes an. Dabei wurde Klaus Ripp zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Ripp, der auch seit 2007 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kerpener Stadtrat ist, war bereits von 2005 bis 2013 Parteivorsitzender.

Der bisherige Vorsitzende Mario Baldin aus Sindorf stand aus beruflichen Gründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Baldin hatte den Stadtverband vier Jahre geleitet.

Zu einem Drittel ist der neu gewählte Vorstand mit Frauen besetzt. Die Alterspanne reicht von 27 bis 73 und auch vom beruflichen Hintergrund und der Mitgliedschaft in Vereinen ist der Vorstand breit aufgestellt und repräsentiert ein breites Spektrum der Bevölkerung. Mit den Ortsvorsitzenden sind auch alle Stadtteile im Vorstand vertreten.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Offenlage für Bebauungsplan Haus Forst

Wie auf Blatzheim-Online berichtet soll auf einem Teil der ehemaligen Kreismülldeponie Haus Forst bei Manheim eine Rostascheaufbereitungsanlage (RAA) errichtet werden.

Nun erfolgt die Offenlage des Bebauungsplans. Der Entwurf des Bebauungsplanes, Begründung mit Umweltbericht und sonstige Anlagen liegen zur Einsicht in der Zeit vom 30.03.2017 bis einschließlich 02.05.2017 im Stadtplanungsamt der Kolpingstadt Kerpen, 50171 Kerpen, Jahnplatz 1, öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können von jeder­mann Anregungen zum Planentwurf zur Niederschrift erklärt oder schriftlich vorgebracht werden, über die der Rat der Kolpingstadt Kerpen entscheidet.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Kinderunfallkommission untersucht Blatzheim

„Die Kinderunfallkommission der Kolpingsstadt Kerpen wird im Jahr 2017 die Stadtteile Blatzheim und Bergerhausen auf besondere Gefahren für unsere jüngsten Verkehrsteilnehmer hin untersuchen“, heißt es in einem Flyer der Stadt. „Sie kennen Ihre Nachbarschaft und den Ort: Bitte teilen Sie uns mit, wo sich in Blatzheim und Bergerhausen besondere Gefahrenpunkte befinden. Wir werden dann jeden einzelnen prüfen und versuchen die Missstände zu beseitigen.“

Meldungen können bis Ende März an die Stadtverwaltung in Kerpen an Michael Strehling (02237/58277, michael.strehling@stadt-kerpen.de) erfolgen.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Neuer Kanal – Maßnahmen für Blatzheim im Haushalt 2017

Im Stadtrat und in den Ausschüssen der Kolpingstadt Kerpen wird derzeit der Haushalt für 2017 beraten. Für Blatzheim sind u.a. folgende Maßnahmen vorgesehen.

Nachdem im letzten Jahr der Kanal in der Kunibertusstraße zwischen Domkaulerweg und Im Bungert erneuert wurde, stehen für 2017 213.000 Euro im Haushalt, um den Kanal zwischen Im Bungert und Buschweg zu erneuern. Anschließend muss dann auch hier die Straße erneuert werden. So soll mit der künftigen Bebauung des Sportplatzes auch auf dieser Straßenseite ein Gehweg angelegt werden.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Schnelles Internet für Niederbolheim wird untersucht

Ständig wird in den Medien von Bund- und Landesprogrammen zur Förderung des „schnellen Internets“ im ländlichen Bereich berichtet. Doch in Niederbolheim und anderen etwas abgelegenen Orten in der Kolpingstadt Kerpen gibt es viele „schwarze Löcher“, in denen kein schnelles Internet zur Verfügung steht. Hier sind insbesondere landwirtschaftliche Betriebe betroffen, die heutzutage ebenso wie andere Gewerbebetriebe ohne ein leistungsfähiges Internet nicht mehr existieren können, da viele Daten über das Internet ausgetauscht werden müssen. Das Fehlen eines „schnellen Internets“ ist daher schon betriebsgefährdend. Und für die anderen Bewohner bedeutet dies den Ausschluss von den neuen Medien.

...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht
Seite 1 von 3123