Schleichweg gesperrt

Die Straße „An den Fichten“ ist bereits seit Dezember 2021 offiziell durch Beschilderung für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt ist nur noch bis zum Grillplatz erlaubt.

In den letzten Jahren hatte der Verkehr als Abkürzung in Richtung B477 zugenommen und immer lauter wurden die Forderungen nach Sperrung der Straße, um die vielen Spaziergängern und Radfahrern zu schützen. Auch die Kinderunfallkommission sah hier eine Unfallgefahr, weil im Kurvenbereich Fußgänger und Fahrradfahrer erst spät zu erkennen sind und durch den schlechten Fahrbahnbelag am Rand oft die Fahrbahnmitte benutzen. Bei einer Umfrage auf Blatzheim-Online sprachen sich 60 % der Teilnehmer für eine Sperrung aus....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Bei Sanierung der K53 Radweg nach Manheim-alt planen

In den nächsten Jahren will der Rhein-Erft-Kreis die Kreisstraße K53 (ehemalige B477) zwischen Kreisel Neue Pforte und Bahnbrücke bei Manheim-alt komplett erneuern. Daher hat die CDU jetzt vorgeschlagen, in diesem Zusammenhang auch eine Radwegeverbindung zu schaffen.

In einem Ortstermin erläuterten Ortsvorsteher Klaus Ripp und Vize-Landrat Bernhard Ripp dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordneten Thomas Okos die Situation. Mit dieser Radwegeverbindung könnte über Manheim-alt nicht nur eine Verbindung zum künftigen Hambach-See, sondern auch eine Verbindung in Richtung Terra-Nova und Bergheim geschaffen werden, ohne den Umweg über Geilrath nutzen zu müssen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Matsch nach jedem Regen

Fast nach jedem Regen ist der Fuß- und Radweg am Neffelbach unterhalb der Brücke der Kreisstraße K17 über mehrere Tage matschig.

Ortsvorsteher Klaus Ripp hat die Verwaltung gebeten, hier eine Verbesserung zu erzielen.

Durch das Hochwasser im letzten Jahr und weitere Starkregen wurde die neue wassergebundene Deckschicht auf dem Radweg am Neffelbach komplett weggespült.

zur Artikelansicht

Wirtschaftsweg weiter saniert

„Darüber freuen sich nicht nur die Landwirtschaft, sondern auch viele Fahrradfahrer, Spaziergänger und Skater“, so Ortsvorsteher Klaus Ripp.

Nachdem in den letzten drei Jahren schon Teilbereiche zwischen Niederbolheim und Giffelsberg saniert wurden, folgte jetzt ein weiterer Abschnitt, so dass der Weg mittlerweile wieder in einem guten Zustand ist. Viele Schlaglöcher säumten sonst den Weg, die immer wieder neu verfüllt werden mussten.

„Ein Dankeschön an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tiefbauamtes, dass sie im Rahmen der beschränkten Haushaltsmittel, die zur Verfügung stehen, immer wieder ein gutes Sanierungsprogramm zusammenstellen.“...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Mini-Kreisel an der Haagstraße

Wie bereits berichtet soll mit Fördermitteln des Landes die alte Bahntrasse weiter als asphaltierter und beleuchteter Radweg ausgebaut werden.

Im Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr am 01.12.2020 soll die detaillierte Planung beauftragt werden, so dass eine Umsetzung 2022 erfolgen kann.

In der Vorlage heißt es „Mit der Asphaltierung (3,50 m zuzüglich Bankett) soll der Komfort für den Radverkehr deutlich verbessert werden, Umwegfahrten wegen radverkehrsunfreundlicher Oberfläche (besonders bei nassem Wetter) können zukünftig vermieden werden. Mit komfortabler Ausstattung (Beleuchtung) soll hier ein attraktives und sicheres Angebot für den Alltags- wie auch Schülerverkehr als autofreies Nahmobilitätsangebot entstehen.“...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Wirtschaftsweg am Buirer Fließ saniert

Wer mit dem Fahrrad oder zu Fuß nach Buir möchte, hat jetzt eine verbesserte Alternative entlang des Buirer Fließes.

Dort wurde diese Woche der Wirtschaftsweg saniert. Zwar muss sich das Kiesgemisch noch etwas festfahren, aber der Weg ist schon besser zu befahren als vorher und stellt somit eine Alternative zum asphaltierten Radweg entlang der L276 dar.

Die Sanierung fand im Rahmen des „Freizeitwegekonzeptes“ statt, zu dem sich RWE im Rahmen des Tagebaus verpflichtet hatte.

zur Artikelansicht

Radwege sollen weiter ausgebaut werden

Mit Hilfe von Förderprogrammen des Landes NRW sollen in Kerpen weitere Radwege ausgebaut werden.

In Blatzheim könnte der Weg entlang des Friedhofs asphaltiert werden. Damit wäre dann die alte Bahntrasse durchgehend von Blatzheim nach Kerpen asphaltiert und wäre innerörtlich eine schnelle Alternative zur Dürener Straße, um Ziele wie den neuen Sportplatz, das Einkaufszentrum, die weiterführenden Schulen oder andere Ziele in Kerpen zu erreichen.

Im Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr soll am 11. September 2018 über diesen Vorschlag beraten und entschieden werden. Bei Zustimmung wird die Kolpingstadt Kerpen entsprechende Förderanträge stellen um 2019 oder 2020 den Ausbau durchzuführen. Für den Wegeausbau in Blatzheim werden Kosten von rund 30.000 Euro geschätzt. Mindestens 70 % der Kosten werden vom Land übernommen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht