Lechenicher Weg saniert – Wo ist das?

“Wo ist denn der Lechenicher Weg?“ Diese Frage stellten sich manche, als sie auf der Dürener Straße ein Umleitungsschild sahen, auf dem auf die Sperrung des Lechenicher Wegs hingewiesen wurde. Hängt das etwa zusammen mit dem neuen Baugebiet am Sportplatz? Denn der Bebauungsplan für den Sportplatz heiß auch „Am Lechenicher Weg“. Aber in Blatzheim gibt es keinen Lechenicher Weg.

Der Name „Lechenicher Weg“ für den Bebauungsplan stammt von der Flurbezeichnung. In der Flurkarte, die man Online beim Land NRW unter TIM-Online einsehen kann, erkennt man die Flurbezeichnungen. Dort tauchen dann auch Namen auf wie „Eisenhütte“ in der Nähe vom Grillplatz oder „Am Klosterbungert“ hinter dem Sportplatz....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Das erste Grün sprießt auf dem neuen Bolzplatz

Das regnerische Wetter der letzten Woche hat auch dem neuen Bolzplatz gut getan und die Saat ist aufgegangen, so dass der Rasen bereits sichtbar ist.

Bis das der neue Bolzplatz auch bespielbar ist, wird es aber noch einige Wochen dauern. Wichtig ist, dass der neue Rasen jetzt nicht betreten wird, damit die Grasnarbe gut anwachsen kann.

zur Artikelansicht

Wirtschaftsweg am Buirer Fließ saniert

Wer mit dem Fahrrad oder zu Fuß nach Buir möchte, hat jetzt eine verbesserte Alternative entlang des Buirer Fließes.

Dort wurde diese Woche der Wirtschaftsweg saniert. Zwar muss sich das Kiesgemisch noch etwas festfahren, aber der Weg ist schon besser zu befahren als vorher und stellt somit eine Alternative zum asphaltierten Radweg entlang der L276 dar.

Die Sanierung fand im Rahmen des „Freizeitwegekonzeptes“ statt, zu dem sich RWE im Rahmen des Tagebaus verpflichtet hatte.

zur Artikelansicht

18 zusätzliche Einwohner in 2019

Im Jahr 2019 ist die Bevölkerungszahl weiter gestiegen. Zum 31.12.2019 lebten in Blatzheim mit Bergerhausen, Niederbolheim und Gehöfte (Geilrath, Dorsfeld, Klarahof, Gut Seelrath, Clemenshöfe, Gut Giffelsberg, Gut Onnau, Katharinenhof) 3.553 Personen; 18 mehr als Ende 2018.

Von den 3.553 Personen waren 1.783 männlich und 1.770 weiblich, also nahezu ausgeglichen zwischen den Geschlechtern.

Insgesamt ist die Einwohnerzahl in der Kolpingstadt Kerpen von 68.141 auf 68.709 gestiegen. Mit 18.416 Einwohnern ist Sindorf der größte Stadtteil. In Manheim-neu leben schon 1.304 Einwohner und in Manheim-alt noch 50....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Drachenfliegen bei strahlend blauem Himmel

Viele Spaziergänger nutzten den strahlenden Sonnenschein an Neujahr zu einem Spaziergang in Richtung Giffelsberg und sahen schon von weitem interessante Objekte am blauen Himmel. Anders als in den letzten Jahren herrschten diesmal ideale Bedingungen.

Traditionell kommen dann einige Fesseldrachenflieger aus der Region und lassen ihre bunten Drachen steigen und sorgen damit für erstaunte Blicke der Spaziergänger oder Radfahrer, die in diesem Jahr besonders zahlreich unterwegs waren.

zur Artikelansicht