Spaß bei digital analoger Ostereiersuche

Ein besonderes Erlebnis hatten heute die Teilnehmer des Projektes „Blatzheimer Fotogeschichten“, das derzeit rein digital stattfindet.

Wie das immer Ostern so ist, wurden nicht alle Ostereier gefunden, die man versteckt hatte. Daher war heute die Aufgabe, zunächst digital auf einer Seite von Blatzheim-Online Ostereier zu suchen. Zu jedem Versteck gehörte ein Bild mit einem markanten Ort in Blatzheim, Bergerhausen, Dorsfeld oder Niederbolheim. Dort musste man mit dem Fahrrad (mit oder ohne Geschwister, Eltern) hin, um in der realen Natur nach einem „Schatz“ zu suchen. Und in allen Fällen gab es eine süße Belohnung, wenn auch erst im zweiten Anlauf, denn – das war gemein – gab es an einem Ort nichts. Bei dem sonnigen Wetter eine ideale Abwechslung in Corona-Zeiten und manch lange Strecke wurde zurückgelegt, denn das Rätsel war nicht immer einfach....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

AXA spendet wieder Wurfmaterial

Schon seit Jahren unterstützt die Blatzheimer AXA-Geschäftsstelle Schneppenheim großzügig mit Wurfmaterial die Gruppen im Karnevalszug.

Auch in diesem Jahr durften sich u.a. die Vertreter der Knollebuure, des Turnvereins oder des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL über mehrere Kisten leckere Süßigkeiten, Chips, Spiele, Malbücher, Fußbälle usw. freuen, um sie am Karnevalssonntag unter die Jecken zu verteilen. Christian Oehmcke von der AXA-Geschäftsstelle übergab jetzt das Wurfmaterial an die Vertreter der einzelnen Gruppen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

„Wir sind fair“ im DOMIZIEL

Zwei Wochen kann man sich nun im Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL über das Thema „Fairer Handel“ informieren. Neben einigen Kindern, Jugendlichen und Eltern waren auch Ortsvorsteher Albert Weingarten und Vertreter des BUND zur Eröffnung gekommen.

Auf Plakaten ist u.a. dargestellt, was „Fairer Handel“ bedeutet, wo welche Produkte angebaut werden und was damit bewirkt werden soll. Auch Kinder und Jugendliche hatten sich mit dem Thema beschäftigt und gemeinsam mit Projektleiterin Lena Willems Gedanken in Sprechblasen festgehalten und eigene Bilder zur Ausstellung gemalt. Dabei stand der Begriff „Fair“ im Vordergrund. Denn im DOMIZIEL heißt es seit jeher „Wir sind fair“, wie der Vorsitzende des Trägervereins Klaus Ripp in einer kurzen Einführung sagte. „Fairer Handel“ ist dabei ein wichtiger Aspekt der Projektgruppe „Fair und Nachhaltig“.  Nach der Aktion „Faires Adventsfenster“ ist dies die zweite Aktion. Weitere Aktionen sollen folgen, wie Lena Willems erläuterte....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Vielfalt im DOMIZIEL wird auch 2020 gefördert

(GM) Zum Abschluss des im Jahr 2019 erfolgreich durchgeführten und vom Land NRW geförderten Integrationsprojektes „Ich, Du, Wir – Gemeinsam Einzigartig – Vielfalt, wir leben sie im DOMIZIEL!“, sind 36 Jugendliche in die Trampolinhalle Superfly nach Aachen gefahren. Für die Jugendlichen ein schöner Tag mit viel Spaß und Leichtigkeit.

Zum Jahresabschluss ist auch die AGOT-NRW-Dokumentation aller Best-Practice-Projekte zu den Themen „Mädchen stärken“, „Identität stiften“, „Mitbestimmung leben“ und „Raum geben“ erschienen. Das Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL hat in Kooperation mit drei weiteren Kinder- und Jugendeinrichtungen in NRW in einer Profilgruppe mit dem Thema „Identität stiften“ gearbeitet....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Erstes faires Adventsfenster im DOMIZIEL

Schon seit vielen Jahren nimmt das Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL gemeinsam mit dem „Kindergarten in der alten Schule“ am „Lebendigen Blatzheimer Adventskalender“ teil. Nun wurde es erstmals als „Faires Adventsfenster“ gestaltet, d.h. es gab fair gehandelten Glühwein und Kakao. Zuvor hatten die Kinder auch Plätzchen aus fair gehandelten Zutaten gebacken.

Das DOMIZIEL möchte damit nicht nur (im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten) den fairen Handel stärken, sondern auch die Hintergründe und Vorteile des fairen Handels mit den Kindern und Jugendlichen besprechen. Am Beispiel von Kakao und Schokolade gab es für alle Besucher des Adventsfensters an Schautafeln viele Informationen zum fairen Handel....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Gesunde Theke im DOMIZIEL

Im Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL gibt es jetzt die „Gesunde Theke“.

Frisches Obst und Gemüse – besonders aus der Region – und verschiedene Müsli-Sorten gibt es jetzt kostenlos für die Besucherinnen und Besucher als kleine Snacks zwischendurch im DOMIZIEL und ersetzen die „gewohnten“ Süßigkeiten. Somit möchte das DOMZIEL auch einen kleinen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten.

zur Artikelansicht

Im Tanzmuseum getanzt

Was ist denn ein Tanzmuseum? Kann ein Ausflug dahin interessant und abwechslungsreich sein? Ja, kann es. Teilnehmer des Tanzprojektes “Du bist anders als ich und ich bin anders als du” waren begeistert.

Gemeinsam mit den Tanzpädagogen Iris Austin O’Grady und Torsten Leuchtenberg sowie dem Vorsitzenden des Juze-Trägervereins DOMIZIEL e.V. Klaus Ripp unternahmen einige Teilnehmer des Tanzprojektes mit Bus und Bahn einen Ausflug ins Kölner Tanzmuseum.

Dort gab es eine spezielle auf die Kinder zugeschnittene Führung. Statt „trockener“ Vorträge oder Bilder, gab es anschaulich etliche Informationen zu Tanzformen und berühmten Tänzerinnen wie Pina Bausch. Dabei allein blieb es jedoch nicht. Der Höhepunkt war, dass die Teilnehmer einen kleinen Tanz von Pina Bausch einstudierten....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Tanzprojekt erfolgreich gestartet

Das Tanzprojekt „Du bist anders als ich und ich bin anders als du!“ ist vielversprechend in den Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL angelaufen.

Die Teilnehmer begeben sich auf eine Reise zu ihrem und mit ihrem eigenen Körper. Durch diese Reise lernt man die verschiedenen Bewegungsmöglichkeiten und die kreative, tänzerische Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper, als Möglichkeit der Auseinandersetzung, kennen.

Nach den beiden durchgeführten „Try-Outs“ beim Sommerfest und im Offenen Bereich des DOMIZIELs sind zahlreiche Mädchen und Jungs auf das Projekt aufmerksam und neugierig geworden....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Sommerferienaktion im DOMIZIEL

(GM) Das zweiwöchige Programm der Ferienaktion des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL wurde von 45 Kindern und Jugendlichen besucht. Die Gruppe besuchte zwei Freizeitbäder und zwei Freizeitparks.

Zwischen den Ausflugstagen gab es aber auch ruhige und kreative Angebote wie Mosaikworkshop, Basteln, Schach- und Gesellschaftsspiele sowie gemeinsames Kochen und Essen.

Außerdem wurde Raum für Rückzug und zum Entschleunigen geschaffen, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu bieten, auch mal nichts zu tun. Ergab sich in diesen Zeiten Mitteilungsbedarf der Kinder und Jugendlichen, standen die Mitarbeiterinnen des Jugendzentrums als Ansprechpartner im Einzelgespräch oder auch im Rahmen einer Kleingruppe als Ansprechpartner zur Verfügung....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

„Wir können Kunst!“ – Tosender Applaus für junge Künstler

„Wir können Kunst!“, sagten die Teilnehmer des Projektes „Kleine Steine – Große Kunst!“ bei der Enthüllung der Mosaike und griffen damit das Motto des „Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler“ auf. Und dass die 17 jungen Künstlerinnen im Alter zwischen 7 und 12 Jahren Kunst können, belegte der große Applaus, den die rund 80 Zuschauer spendeten, als die Planen den Blick auf die Mosaike freigaben.

Ellen, Noah und Svea – unterstützt von Projektleiter Klaus Ripp – führten durch das Programm und erzählten den Gästen die wichtigsten Informationen zum Projekt. Lange konnte man nur raten, was sich denn hinter den Planen an der Giebelwand der Schule und am Sportlerheim verbirgt. Nur die Buchstaben „Gr“ waren zu sehen. Schelmisch meinte Noah: „Das heißt sicher Gruselige Schule“. Und auf die Frage, was wohl der Ortsvorsteher zum Mosaik sagen würde: „Hilfe, ich hole den Bagger und reiße die Schule ab.“...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht