Person im Tunnel gerettet – Übung der Feuerwehr

(DE) Am gestrigen Samstag konnte der Löschzug Blatzheim eine Einsatzübung an einer einzigartigen Örtlichkeit durchführen. Die Rheinischen Baustoffwerke in Blatzheim stellten den Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges freundlicherweise das eigene Betriebsgelände für eine Atemschutzübung zur Verfügung.

Brandmeister Pascal Hark hatte sich als Übungsleiter wieder eine spannende und herausfordernde Einsatzübung überlegt. Unterbrandmeister Peter Oepen, welcher als Betriebsangehöriger der Rheinischen Baustoffwerke auch mit Ortskunde und Fachwissen bei der Planung unterstützte, führte zusammen mit Pascal Hark die Atemschutzübung durch. Folgendes Übungsszenario wartete auf die Einsatzkräfte:

An einer Bandanlage in einem unterirdischen Tunnel war es zu einem Brand gekommen. Eine Person versuchte im Tunnel Löschmaßnahmen einzuleiten, während eine zweite Person noch im Tunnel vermisst werden sollte.

Durch die Kameradinnen und Kameraden wurde direkt nach der Ankunft eine sofortige Menschenrettung im Tunnel eingeleitet. Während die erste Person zügig ins Freie gebracht werden konnte, gingen zur Suche der vermissten Person zwei Trupps unter Atemschutz von zwei Seiten in den Tunnel vor. Nachdem die Person mit Hilfe einer Wärmebildkamera lokalisiert und gerettet werden konnte, führten im Anschluss zwei weitere Trupps die Brandbekämpfung im Tunnel durch.

Nach der Übung zeigten sich alle Kameradinnen und Kameraden sichtlich begeistert, aber auch erschöpft. Alle waren sich einig: Eine wirklich anspruchsvolle Übung an einem nicht alltäglichen Übungsobjekt.

„Im Namen der Feuerwehr Blatzheim sowie des Fördervereins möchten wir an dieser Stelle den Rheinischen Baustoffwerken Blatzheim nochmals für die Gelegenheit zur Übung sowie die Unterstützung als Sponsor des Fördervereins ganz recht herzlich danken!“, sagte Löschzugführer Daniel Eßer nach der Übung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.