Diskussion über Cybermobbing und Mediensucht

Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen der Kindergesundheitswochen informierte das Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL über den zunehmenden Medienkonsum im Jugendalter.

In einem Einführungsvortrag gaben Harry Melchers von der Familienberatungsstelle der Caritas in Kerpen und Juze-Leiter Gerd Meyer einige grundlegende Informationen und Fakten zu Themen wie Smartphone-Nutzung, Cybermobbing und Mediensucht.

In der anschließenden Diskussion wurde schnell klar, dass es keine Patentrezepte gegen Mediensucht und Missbrauch des Internets gibt. Dies gilt ebenso, wenn Kinder oder Jugendliche im Netz oder etwa in Whatsapp-Gruppen gemobbt werden. Wichtig ist immer, dass Kinder und Jugendliche Vertrauenspersonen haben, an die sie sich wenden können.

Meyer und Melchers wiesen darauf hin, dass sich Eltern genauso sie Jugendliche selbst, immer im Juze oder bei der Familienberatungsstelle melden können, wenn sie Hilfe benötigen.

Jeden 1. Mittwoch im Monat von 15:30 bis 17:00 Uhr gibt es z.B. bei der Familienberatungsstelle Kerpen die Mediensprechstunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.