HIER BIN ICH – Menschen-ABC

Mit einem Menschen-ABC, mit Handlettering und den Montagsmalern am Freitag ging die Aktion „HIER BIN ICH“ im Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL zu Ende.

Mit der Aktion HIER BIN ICH hat die Diözesane Arbeitsgemeinschaft (DIAG) Offene Kinder- und Jugendarbeit in den letzten beiden Wochen mit vielen Aktionen auf die Bedeutung der Kinder- und Jugendarbeit besonders in der Coronazeit aufmerksam.

Aktuell kehr die Arbeit im DOMIZIEL wieder in den Normalmodus zurück. Das DOMIZIEL hat zu den gewohnten Öffnungszeiten montags, dienstags, donnerstags und freitags geöffnet....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

„Flora Artis – Blatzheimer Gartenmonster“

In der letzten Woche der Sommerferien gibt es wieder ein Kunstprojekt für Kinder und Jugendliche von 7 bis 14 Jahren.

In der „Flora artis“ gibt es seltsame Tiere: Insekten, Katzen und Monster. Sie können sich in der Natur besonders gut verstecken. Fast unsichtbar leben sie in ihrem Umfeld und versetzen die Bürgerinnen und Bürger von Blatzheim immer mal wieder in Angst und Schrecken.

Gemeinsam mit der Kölner Künstlerin Andrea Harrenkamp und dem bewährten Kunst-Projektteam sollen 15 Kinder und Jugendliche vom 9. bis 14. August im Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL „Gartenmonster“ aus unterschiedlichen Materialien (Ton, Pappmaché, Gipsbinden) erstellen (jeweils von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr)....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

HIER BIN ICH – Weitere Aktionen

In dieser Woche gab es gleich drei Aktionen im Rahmen der Aktion „HIER BIN ICH“ der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Erzbistum Köln.

Unter dem Titel „Hoch hinaus mit Superkraft“ gab es einen kleinen Radausflug mit einer Fotosession im Lieblingskostüm zum Thema „Gemeinsam sind wir stark“.

An Fronleichnam lockte eine digital analoge Schatzsuche und der Wochenabschluss war das Bilderrätsel „Dalli-Klick“.

In der kommenden Woche gibt es am Montag ein „Menschen-ABC“, am Donnerstag wird eine Leinwand mit „Handlettering“ gestaltet und Freitag sind die „Montagsmaler“ aktiv....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Gerd Meyer seit 20 Jahren im DOMIZIEL

Auf 20 Jahre erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit kann Gerd Meyer zurückblicken.

Am 01.06.2001 begann Gerd Meyer seinen Dienst im Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL mit einer halben Stelle. Das Juze war zu dieser Zeit vom Kunibertus-Haus in die Pavillons der alten Grundschule umgezogen. 2002 folgte dann der Umzug in die heutigen Räume im renovierten Hautgebäude der alten Grundschule. Am 01.01.2003 übernahm Gerd Meyer eine Vollzeitstelle und die Leitung der Einrichtung.

Stellvertretend für den Vorstand des Trägervereins gratulierte Vorsitzender Klaus Ripp zum 20-jährigen Dienstjubiläum und würdigte den Einsatz von Gerd Meyer in den letzten 20 Jahren:...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

HIER BIN ICH – Aktionen im DOMIZIEL

„HIER BIN ICH 2021“ – Eine Aktion der Diözesanarbeitsgemeinschaft katholischer Offener Kinder- und Jugendarbeit im Erzbistum Köln. Die Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) waren und sind auch in Zeiten der Pandemie mit und ohne Abstand immer für Kinder und Jugendliche da! Unter #okjakanndas geben die Einrichtungen in der Zeit vom 28. Mai bis zum 11. Juni 2021 einen (digitalen) Einblick in ihre Arbeit.

Auch das Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL in Blatzheim war in den letzten Monaten immer für eine (Not-)Betreuung offen oder digital mit Angeboten unterwegs. Zusätzlich hat das DOMIZIEL immer wieder den (digitalen) Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gesucht, beraten, vermittelt, geholfen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Wildbienenhotel gut besucht

Gut angenommen wird weiterhin das Wildbienenhotel, das der BUND 2016 gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL gebaut und auf einer Wiese am Neffelbach zwischen Blatzheim und Niederbolheim aufgestellt hatte.

Dies berichtet der BUND im aktuellen Rundbrief: „Bei einer Kontrolle im Winter fiel uns der defekte Kaninchendraht auf. Der ist jetzt wieder repariert, und zu unserer großen Freude konnten wir insgesamt beobachten, dass viele Nisthilfen in dem Bienenhaus gut besetzt sind.“...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Erfolgreiche Ausbildung zur Kinderschutzfachkraft (IseF)

„Wir freuen uns als Träger des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL, dass wir Fachkräfte haben, die sich zum Wohl der Kinder und Jugendlichen stets weiter fortbilden“, so Vorsitzender Klaus Ripp. „Wir gratulieren Gerd Meyer zu seiner mit „sehr gut“ bestandenen Ausbildung zur Kinderschutzfachkraft (Isef)“.

Eine „Insoweit erfahrene Fachkraft (IseF)“ ist in Deutschland die gesetzlich gem. § 8a und § 8b SGB VIII festgelegte Bezeichnung für die beratende Person zur Einschätzung des Gefährdungsrisikos bei einer vermuteten Kindeswohlgefährdung....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Osterferien-Aktionswochen im DOMIZIEL

Unter Einhaltung der Coronabeschränkungen haben 20 Kinder und Teenies zwei Wochen lang am Osterferienprogramm im Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL teilgenommen.

Sofern das Wetter es zuließ, sind vielseitige Außenaktivitäten durchgeführt worden. Dazu zählten Spiele auf dem großzügigen Außengelände der Einrichtung aber auch Radtouren in der Blatzheimer Umgebung sowie ein Besuch des vor einigen Jahren in Kooperation mit dem DOMIZIEL und dem BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz, Ortsgruppe Kerpen) gestalteten und aufgestellten Wildbienenhotels....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Kinder und Teenies wünschen sich Präsenztreffen

Auch in der 8. Woche der Coronapandemie konnten die Teilnehmenden des Online-Aktionsprogramms ihre Ideen einbringen, sich an den Angeboten des DOMIZIELS beteiligen und sich mitteilen. Verständlicherweise äußerten Kinder und Teenies jedoch vermehrt den Wunsch, sich draußen und hoffentlich bald auch wieder im Jugendzentrum treffen zu können.

zur Artikelansicht