SVB wählte neuen Vorstand – Tschüss Klosterberg

Print Friendly, PDF & Email

„So viele Teilnehmer waren noch nie bei einer Mitgliederversammlung beim SV-Blatzheim“ freute sich Vorsitzender Hermann Josef Erken bei der Begrüßung von über 50 Mitgliedern in der Gaststätte Kreutz. Turnusgemäß stand die Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung.

Positive Berichte gab es u.a. zum sportlichen Geschehen. So belegt die 1. Mannschaft einen Mittelplatz in der Kreisliga B und im Jugendbereich können bis auf die A-Jugend alle Kinder- und Jugendklassen in Spielgemeinschaft mit Manheim und Heppendorf besetzt werden.

Vorab hatte Hermann Josef Erken schon erklärt, dass er nach langen Jahren Vorstandsarbeit etwas kürzertreten möchte und nicht mehr kandidiert. So konnte im Vorfeld in Ruhe ein neuer Vorstand gesucht werden.

Ortsvorsteher Albert Weingarten hatte somit als Wahlleiter leichtes Spiel, denn der Vorschlag wurde einstimmig von der Versammlung akzeptiert. Neuer Vorsitzender ist Robert Pöppinghaus, der bereit von 1990 bis 2000 den Verein führte. Ihm zur Seite steht Franz Cremer als 2. Vorsitzender. Sportlicher Leiter wurde der bisherige 2. Vorsitzende Thomas Zierfuß. Igor Schneider wurde als Geschäftsführer und Klaus-Dieter Horst als Kassierer wiedergewählt. Das Amt des Schriftführers übernimmt Klaus Minning und Nadja Zierfuß, Marcel Berndgen, Robert Pfrogner sowie Christoph Schlemper komplettieren als Beisitzer den Vorstand. Helmut Cremer wurde als Jugendleiter bestätigt.

Der neue Vorsitzende dankte ebenso wie Ortsvorsteher Albert Weingarten dem bisherigen Vorsitzenden Hermann Josef Erken für seine langjährige Arbeit und sein besonders Engagement. Durch langen Applaus würdigten auch die Mitglieder Erkens Verdienste um den SV. Erken war von 2001 bis 2011 und dann wieder von 2014 bis 2018 Vorsitzender des SV-Blatzheim. Künftig will er sich um den Schiedsrichternachwuchs im Verein kümmern und steht auch bei Veranstaltungen wie beim Entenrennen weiter zur Verfügung.

In diesem Jahr wird der SV-Blatzheim 90 Jahre alt. Eine entsprechende Feier ist für den 13. Oktober geplant.

Am Sonntag, 22. April, sagt der SV „Tschüss Klosterberg“. Mit den Spielen der 1. Und 2. Mannschaft verabschiedet sich der SV-Blatzheim vom Sportplatz auf dem Klosterberg, der seit 1950 Heimat des Vereins war.

So gab es auf der Mitgliederversammlung auch einige kritische Stimmen zum Umzug nach Manheim-neu. Ortsvorsteher Albert Weingarten und CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Ripp gingen nochmals kurz auf die vor drei Jahren gemeinsam mit dem SV getroffene Entscheidung ein und erläuterten das Planverfahren für die Umwandlung des Sportplatzes in ein Baugebiet und den Neubau eines Bolzplatzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.