Sachstandsbericht zum Bebauungsplan Sportplatz

Am 31.03.2020 hat der Stadtrat den Bebauungsplan „Lechenicher Weg“ mit großer Mehrheit beschlossen. Nur die Grünen stimmten erneut gegen die Möglichkeit, den Sportplatz zu bebauen.

Anschließend wurde auch offiziell die Vermarktung der insgesamt 31 Grundstücke in einer Größe von 360 qm bis 690 qm, die von der Stadt für den privaten Wohnungsbau zur Verfügung stehen, gestartet. Wer sich in der Vergangenheit bei der Stadt als Interessent gemeldet hat, sollte die Ausschreibungsunterlagen bereits erhalten haben oder in den nächsten Tagen erhalten. Darüber hinaus sind weitere Bewerbungen möglich. Bis zum 05.06.2020 müssen alle erforderlichen Unterlagen bei der Stadt eingereicht werden.

Bereits im letzten Jahr hatte der Stadtrat den Preis mit 240 Euro pro qm und die Vergabekriterien festgelegt.

„Wir sind froh, dass nach einem doch langen Verfahren nun der Startschuss für eine Bebauung des Sportplatzes und der benachbarten Flächen gefallen ist“, so Ortsvorsteher Albert Weingarten und CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Ripp. „Die Nachfrage nach Baugrundstücken aus dem Ort und von „ehemaligen“ Blatzheimern ist groß. Daher war es für uns auch wichtig, dass die „ortsbezogenheit“ im Kriterienkatalog mit berücksichtigt wurde.“

 

Aktuelle Unterlagen:

Vergaberichtlinien für die Baugrundstücke

Ausschreibungstext

Fragebogen zur Ausschreibung

B-Plan-Lechenicher-Weg Plan

B-Plan-Lechenicher-Weg Festsetzungen

B-Plan-Lechenicher-Weg Begründung

 

Zur Historie:

2019:

Die CDU konnte erreichen, dass der neue Bolzplatz bereits Anfang 2020 gebaut wird und auch eine Sprungrube für den Schulsport errichtet wird.

2017:

Mit breiter Mehrheit fasste der Stadtrat im Oktober 2017 den Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan „Lechenicher Weg“, um den Sportplatz zu bebauen. Nur die Grünen stimmten dagegen.

Streitpunkt war allerdings die von der CDU beantragte Prüfung, ob im Bebauungsplan statt „Bolzplatz“ auch „Sportplatz“ ausgewiesen werden kann.

Ortsvorsteher Albert Weingarten und CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Ripp erläuterten nochmals, dass es dabei nicht darum geht, die beschlossene Verlegung des Sportplatzes auf den Kunstrasenplatz in Manheim-neu in Frage zu stellen, aber niemand kann heute wissen, ob in einigen Jahren die Situation entsteht, dass in Blatzheim wieder eine Fläche für einen Sportplatz gesucht wird. „Diese Möglichkeit sollte man heute nicht verbauen und zumindest offen halten“.

2014:

Nach mehreren Gesprächen und Diskussionen mit den betroffenen Vereinen, insb. mit dem SV Blatzheim, wurde in Abstimmung mit dem SV Blatzheim die Verlagerung des Trainings- und Spielbetriebs auf den neuen Kunstrasenplatz im Manheim-neu und damit die Aufgabe des Sportplatzes in Blatzheim beschlossen.

Der Stadtrat fasste am 01.07.2014 mit breiter Mehrheit den Grundsatzbeschluss:

  • Der Sportplatz in Manheim-neu wird für die Vereine Viktoria Manheim und SV Blatzheim als Kunstrasenplatz errichtet.
  • Das Bürgerzentrum Manheim-neu wird um Räumlichkeiten für den SV Blatzheim erweitert.
  • Für den Stadtteil Blatzheim wird nach Neuaufstellung/Änderung des Bebauungsplans BL 270 auf dem derzeitigen Ackergrundstück eine für Sport und Fußball geeignete Spielfläche mit den Abmessungen 50 x 60 Meter mit geeigneter Zuwegung und Eingrünung der Umgebung planungsrechtlich gesichert, erschlossen und hergestellt. … Nach Fertigstellung dieser Maßnahme wird im Gegenzug der bisherige Sportplatz in Blatzheim aufgegeben und veräußert. … Der Kostenrahmen insgesamt wird auf maximal 150.000,- € begrenzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.