Reges Interesse am Polit-Treff zur Bebauung des Sportplatzes

Auf reges Interesse bei Anliegern, Bauinteressenten und Vereinsvertretern stieß am Samstag der „Polit-Treff“ der Blatzheimer CDU zur Bebauung des Sportplatzes. Ortsvorsteher Albert Weingarten fasste zu Beginn nochmals kurz die Grundlage für die Planung zusammen. So wird der Spiel- und Trainingsbetrieb des SV-Blatzheim auf den Kunstrasenplatz in Manheim-neu verlagert, so dass der bisherige Sportplatz bebaut werden kann.

Am kommenden Dienstag, 20.06.2017, soll im Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr die Änderung des Flächennutzungsplans eingeleitet werden. Die Sitzung findet um 17.00 Uhr im Rathaus statt und ist öffentlich.

Klaus Ripp als Vorsitzender des Ausschusses erläuterte den Vorschlag der Verwaltung. So sollen nicht nur der alte Sportplatz, sondern auch eine Fläche in Verlängerung der Straße „Im Bungert“ und am Giffelsberger Weg gegenüber der „Ferdinand-Müller-Straße“ bebaut werden. Der Bolzplatz wird südlich des Wirtschaftsweges verlegt und mit einem kleinen Lärmschutzwall von der Bebauung abgetrennt. Die restliche Fläche südlich des Weges wird als Grünfläche gestaltet. Die Fläche des heutigen Bolzplatzes wird etwas verkleinert und bleibt hinter der Mehrzweckhalle als Grünfläche erhalten. Im Rahmen der Bebauung soll auch entlang der Kunibertusstraße am Sportplatz ein Gehweg entstehen.

Die vorgelegte Planung wurde vor Ort sehr positiv aufgenommen. Die Teilnehmer sprachen sich für eine Bebauung ähnlich wie in der Ferdinand-Müller-Straße aus. Angeregt wurde auch, dass am neuen Bolzplatz auch die Möglichkeit für Schulsport besteht.

Da die Nachfrage nach Grundstücken sehr hoch ist, lautete die Frage der Bauwilligen, wann konkret gebaut werden kann und ab wann man sich für ein Grundstück bewerben kann. Hier möchte die CDU, dass die Verwaltung eine Interessentenliste anlegt, um den Bedarf und die Art der gewünschten Größe und Nutzung festzuhalten, um dies in die weitere Planung mit einfließen zu lassen.

Nach Angaben der Verwaltung soll der zugehörige Bebauungsplan im September aufgestellt werden, so dass bei normalem Verlauf des Bebauungsplanverfahren spätestens Ende 2018 Baureife bestehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.