„Razzia“ auch in Blatzheim

„Razzien im Rathaus und bei der CDU“ titelten in dieser Woche die Medien. Bei der CDU handelte es sich dabei um die Geschäftsräume des CDU-Stadtverbands Kerpen in Blatzheim. Teilweise wurde in den Berichten auch konkret genannt oder man konnte es daraus schließen, dass es sich um das Privathaus des Vorsitzenden Klaus Ripp handelte

„Leider wurde in den Medien nicht erwähnt, dass ich Zeuge im Verfahren bin und nicht etwa Beschuldigter, wie man leicht annehmen könnte, wenn man die Berichterstattung in den Medien verfolgt“, so Klaus Ripp. Er hat sich daher in einem offenen Brief an die Staatsanwaltschaft gewandt und seine Verwunderung darüber zum Ausdruck gebracht, dass eine Staatsanwaltschaft undifferenziert die durchsuchten Objekte angibt.

„Mich wundert zudem, dass der Staatsanwaltschaft offensichtlich nicht bekannt war, dass ich zum Zeitpunkt der letzten Wahl, um die es bei der Durchsuchung ging, gar nicht CDU-Vorsitzender und schon gar nicht Wahlkampfleiter war. Auch die Finanzen wurden komplett durch die Kreisgeschäftsstelle geführt.“ So konnte das 6-köpfige Ermittlungsteam nach diesem Hinweis von Ripp die Unterlagen zur Finanzierung des Wahlkampfes in Frechen abholen.

Zur Sache selbst, zur umstrittenen Baugenehmigung im Umfeld der Burg Hemmersbach hat bereits der Bürgermeister eine Pressemitteilung herausgegeben, in der er darlegt, warum die Baugenehmigung erteilt werden musste.

Offener Brief an die Staatsanwaltschaft

Pressemitteilung des Bürgermeisters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.