Planfeststellungsverfahrung zur Weiterführung der Mülldeponie Haus Forst

Derzeit läuft wie berichtet ein Bebauungsplan-Verfahren, um auf dem Gelände der Mülldeponie Haus Forst eine Rostascheaufbereitungsanlage zu bauen (RAA). Unabhängig davon soll die Mülldeponie, die 2005 stillgelegt wurde, wieder in Betrieb gehen, um dort Abfälle der Deponieklasse I zu lagern. Hierzu läuft derzeit ein Planfeststellungsverfahren. Die Unterlagen liegen vom 09.01.17 bis zum 08.02.17 u.a. im Rathaus aus und können in diesem Zeitraum dort oder im Internet eingesehen werden. Einwendungen können bis zum 22.02.2017 vorgebracht werden.

In der Bekanntmachung heißt es: „Es ist geplant, die 2005 stillgelegte DK II – Deponie Haus Horst wieder in Betrieb zu nehmen und das bislang ungenutzte vorhandene Deponievolumen als DK I – Deponie zu betreiben.

Im Rahmen dieser Maßnahme soll der vorhandene bereits oberflächenabgedichtete Deponiealtkörper im Anlehnungsbereich zum neuen DK I-Abschnitt mittels einer bifunktionalen Zwischenabdichtung entsprechend den Vorgaben der Deponieverordnung abgeschlossen werden. Für die bisher noch nicht mit Abfällen belegten Flächen wird ein Basisabdichtungssystem für Abfälle der Deponieklasse DK I nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben hergestellt.

Das für die Restverfüllung der Deponie Haus Forst nutzbare Volumen beträgt ca. 4,4 Mio. m³, bei einer Laufzeit von voraussichtlich 21-29 Jahren.“

Bekanntmachung der Bezirksregierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.