Mülldeponie nimmt wieder den Betrieb auf

Wie schon mehrfach bei Blatzheim-Online berichtet, soll die ehemalige Mülldeponie Haus Forst zwischen Blatzheim und Manheim-alt fortgeführt werden.

Das Planungsverfahren wurde jetzt mit dem Planfeststellungsbeschluss durch die Bezirksregierung abgeschlossen. Die Unterlagen können noch bis zum 30.07.2018 im Rathaus zu den Öffnungszeiten eingesehen werden.

Auf Grundlage des Beschlusses können in der Deponie künftig gering belastete mineralische Abfälle entsorgt werden. Dazu gehören Bauschutt und Bodenaushub. Im Rahmen des Verfahrens konnten Betroffene, Naturschutzverbände oder Behörden Stellungnahmen einreichen und Einwände vortragen. U. a. gab es einen Ortstermin mit den Anliegern aus Dorsfeld.

Kölnische Rundschau und Kölner Stadtanzeiger schreiben: „Die ehemalige Hausmülldeponie wurde im Jahr 2005 aufgrund des bundesweiten Ablagerungsverbotes für nicht vorbehandelte Siedlungsabfälle stillgelegt. Durch den Beschluss soll sie wieder zur Lagerung von Abfällen zur Verfügung stehen. Auf der bislang ungenutzten Fläche sollen 4,4 Millionen Kubikmeter gering belastete mineralische Abfälle der Deponieklasse I abgelagert werden. Die Gesamtfläche des Deponiestandortes beträgt circa 36,5 Hektar, wie die Bezirksregierung mitgeteilt hat. Der erwartetet Lastwagenverkehr soll über die Bundesstraße 477 abgewickelt werden.“

Zusätzlich wird auf dem Gelände noch eine Rostascheaufbereitungsanlage gebaut und in Betrieb genommen. Hierfür hat der Stadtrat im April dieses Jahres den Bebauungsplan beschlossen, nachdem auch hier ein Beteiligungsverfahren durchlaufen wurde.

Planfeststellungsbeschluss als PDF-Dokument

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.