Es summte und brummte auf den Feldern

Zur einer äußerst interessanten „politischen Radrundfahrt“ hatte die CDU-Blatzheim wieder eingeladen. Im Vordergrund standen in diesem Jahr die vielen Artenschutzmaßnahmen rund um Blatzheim. Vor Ort wurden aber auch künftige Planungsprojekte wie die neue Hochspannungsleitung, die Verbesserung der Radwege oder die künftige Bauentwicklung besprochen.

Wenn man zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, fallen einem überall blühende Ackerstreifen oder sogar ganze Felder mit einjährigen Blühpflanzen auf. Die Landwirte Stephan Kirsch und Michael Grass erläuterten vor Ort, welche verschiedenen Saatmischungen verwendet werden und welche unterschiedlichen Maßnahmen für den Artenschutz durchgeführt werden, und das nicht nur in Bio-Betrieben, sondern auch in der konventionellen Landwirtschaft. Leider wird in der Öffentlichkeit viel zu wenig darüber berichtet, waren sich die Teilnehmer einig.

Ein besonderes Projekt zum Thema Artenschutz bietet Stephan Kirsch unter www.bienenraum-nrw.de an. Wer keinen Garten oder Balkon hat, um blühende Pflanzen für Insekten anzubauen, kann hier die Patenschaft für eine Fläche übernehmen.

Thema der Fahrt waren weiterhin die Artenschutzmaßnahmen von RWE mit den vielen extensiv bewirtschafteten Weideflächen und die Grünvernetzung der Kolpingstadt Kerpen, wo schon vor Jahren auch rund um Blatzheim Flächen aufgeforstet wurden.

Natürlich durfte zum Abschluss der Fahrt auch der Besuch eines Bauernhofcafés nicht fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.