Pippi begeistert dreimal das Publikum

Mit drei Aufführungen von „Pippi Langstrumpf“ begeistert die Theater AG des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL erneut das Publikum. Seit 2003 schafft es Theaterpädagogin Christa Gesmann immer wieder Blatzheims Schauspielernachwuchs zu Höchstleitungen zu motivieren und jedem Talent die passende Rolle zu geben.

Diesmal waren es 12 Mädchen und 4 Jungen, die sich seit September einmal wöchentlich im Juze trafen, um die Szenen und den vielen Text einzustudieren. Hinzu kam ein Probenwochenende in der Jugendherberge Nideggen.

Mit witzigen Texteinlagen und etlichen Pointen schafften es Pippi, Annika, Thomas und das gesamte Team einschließlich des Herren Nilsson und des Kleinen Onkels und immer wieder Groß und Klein zum Lachen zu bringen. Neben den schauspielerischen Leistungen überzeugten einmal mehr die sehenswerten Kostüme und die Bühnendekoration. Auch hier zeigte sich, mit welcher Begeisterung das gesamte Team mit Unterstützung der Eltern bei der Sache war.

Drei fast vollbesetzte Aufführungen, immer wieder Zwischenapplaus und langer Applaus zum Ende der Aufführung waren dann auch der verdiente Lohn für die harte Probenarbeit.

„Bei uns lautet das Motto: Voneinander lernen, Rücksicht nehmen, ein Team werden und das Lampenfieber gemeinsam meistern. Das ist wichtiger als eine einsame Glanzleistung zu bringen“, sagte Christa Gesmann. Und dieses Konzept ist auch in diesem Jahr wieder aufgegangen. Neue junge Schauspielerinnen und Schauspieler gehörten ebenso zum Theaterensemble wie schon erfahrenere Kräfte, die seit einigen Jahren dabei sind.

„Die Theater-AG zeigt die Vielfalt im Aktions- und Beratungsangebot des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL“, sagte Klaus Ripp als Vorsitzender des Trägervereins. „Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden, allen voran Christa Gesmann als Leiterin der Theater-AG und an Gerd Meyer dem Leiter der Einrichtung. Ein großes Dankeschön aber auch der Licht und Tontechnik, dem gesamten Juze-Team und den vielen Eltern, die mit auf- und abgebaut haben, geschminkt haben oder Kostüme geschneidert haben oder sich um viele andere Sachen mit gekümmert haben. Lob und Dank gab es ebenso von Ortsvorsteher Albert Weingarten.

Erfreut war Ripp auch, dass Bürgermeister Dieter Spürck, der 1. Beigeordnete und Jugenddezernent Christian Canzler sowie die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Lonie Lambertz zu den Aufführungen gekommen waren, um zu sehen, was in der Kolpingstadt alles an Kinder.- und Jugendarbeit geleistet wird.

Da ein solches Projekt auch mit Kosten verbunden ist, galt der Dank auch der Kreissparkasse Köln für die erneute Förderung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.