Pause beim Projekt „Fotogeschichten“

Trotz Corona hat in den letzten Wochen das Projekt „Blatzheimer (Foto-)Geschichten – digital und analog“ für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren stattgefunden, allerdings „total digital“.

Eigentlich sollte das Projekt hauptsächlich in den Osterferien im DOMIZIEL stattfinden, aber Corona hat dies verhindert. Daher trafen sich seit März 10 Kinder und Jugendliche regelmäßig im digitalen DOMIZIEL, um gemeinsam mit Christa Gesmann, Britta Münch und Klaus Ripp über besondere Orte, die Ortsgeschichte oder Lieblingsplätze in Blatzheim zu reden.

Die Teilnehmer hatten Fotos und Geschichten dazu geliefert. Per Dalli-Klick musste z. B. geraten werden, was sich hinter einem Bild verbirgt. Ebenso interessant war es, online Montagsmaler zu spielen. Auch die Stadtarchivarin Susanne Harke-Schmidt war im digitalen DOMIZIEL zu Gast und erzählte einiges zur Geschichte von Blatzheim. Spaß machte auch eine digital, analoge Schatzsuche durch Blatzheim, Bergerhausen und Niederbolheim.

Unter den gelockerten Corona-Bedingungen gab es jetzt eine gemeinsame Radtour zum ehemaligen „Grenzbaum“ beim Buchsbaumsmaar und entlang der ehemaligen Bahnstrecke Kerpen-Nörvenich. Natürlich durfte dabei ein Halt an der Eisdiele nicht fehlen.

Jetzt macht das Projekt zunächst Pause und startet dann wieder in der zweiten Woche der Herbstferien. Zuvor gibt es am Mittwoch, 07.10.20, 17.00 Uhr ein Treffen zur Auffrischung der bisherigen Ergebnisse und zum Einstieg für neue Projektteilnehmer.

Die bisherigen Projektergebnisse gibt es in einem digitalen Stadtplan von Blatzheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.