Ein Morgen mit Erfolgsautorin Valija Zinck

(TSK) Im Rahmen des Käpt´n Book-Lesefestivals durfte sich die St. Elisabeth Grundschule über den Besuch der Kinderbuchautorin Valija Zinck freuen.

Für Blatzheim war es nach dem Auftakt durch „BÖ und die Ritter-Rost-Band“ bereits die zweite Lese-Veranstaltung organisiert von den „Buchstützen Blatzheim“ in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Kerpen.

Bedingt durch eine kleine Fehlinformation ihres Fahrers erreichte Frau Zinck die Schule erst, nachdem sich schon alle Dritt- und Viertklässler in der Aula versammelt hatten, und so hatte sie gerade noch Zeit, einen Schluck Wasser zu sich zu nehmen, bevor die Aufregung der Kinder überzuschwappen drohte. Die Autorin nahm rasch ihre Bücher an sich, erklärte noch kurz, warum sie verspätet an der Schule angekommen war und nahm dann die Kinder mit auf eine Reise durch ihre Bücherwelt.

Im Anschluss durften sich die Schülerinnen und Schüler aussuchen, aus welchem Buch Frau Zinck vorlesen sollte. Die Wahl fiel auf „Jakob und die Hempels unterm Sofa“ und nachdem in der Runde geklärt worden war, dass das Instrument, das Frau Zinck dabeihatte, ein Daumenklavier war, tönten schon die ersten Klänge durch den Raum und die Lesung begann. Die Autorin machte uns mit Jakob und seiner Tante Elli bekannt und lies uns an Jakobs erstem Kontakt mit den „Hempels“ teilhaben. Die Kinder hörten interessiert zu, wie sich die Geschichte entwickelte und lernten höchst unterhaltsam, dass Hempels Gurken, besser noch Essiggurken, liebten!

Frau Zinck las besonders diese Stelle so mitreißend, dass die Zuhörerschaft sich vor Lachen bog! Zusammen mit Jakob erfuhren wir, dass Hempels durch Bewegung (z.B. Winken) sichtbar wurden. Allerdings waren sie eigentlich nicht unsichtbar – sie nannten es „ähnlich“ werden, was bedeutet, dass sich die Männchen in den blauen Anzügen ihren Hinter- bzw. Untergründen anpassten und deshalb nicht zu sehen waren. Hier sollten wir uns die Frage stellen, ob ein Staubkorn tatsächlich ein Staubkorn ist oder vielleicht ein Hempel. Wer weiß das schon?

Nach 3 Kapiteln, die immer wieder vom Daumenklavier unterstützt wurden, legte Frau Zinck das Buch zur Seite und fragte bei den Kindern nach, was sie denn alles über die Hempels erfahren hätten. Da die Schülerinnen und Schüler aufmerksam zugehört hatten, kam jedes noch so kleine Detail zur Sprache, was die Autorin sehr freute. Denn nun sollten sich die Kinder in Hempels verwandeln! Und Hempels müssen sich – wie wir ja gelernt hatten – bewegen, um sichtbar zu sein. Sobald die Autorin den Kindern also den Rücken zuwandte, durfte die Zuhörerschaft wie verrückt zappelt und winken, drehte sie sich aber um, mussten alle ganz still in ihrer Bewegung verharren, damit sie nicht „gesehen“ werden konnten. Das machte allen großen Spaß und die Aula tobte!

Zum Ende durften die Kinder noch Fragen an Valija Zinck richten, was auch eifrig genutzt wurde. Frau Zinck beantwortete alle Fragen sehr geduldig und plauderte lässig aus dem „Nähkästchen“. Nachdem die Schülerinnen und Schüler die Aula nach der Verabschiedung inklusive Autogrammverteilung verlassen hatten, nahm sich die Autorin nochmals Zeit, um sich einem ausführlichen Interview für die neue Schülerzeitung der St. Elisabeth Grundschule zu stellen, wofür die Junior-Journalisten Fabian und Constantin sowie Fotograf Marc sehr dankbar waren.

Alles zusammen ergab einen sehr unterhaltsamen Morgen mit einer überzeugenden und sympathischen Kinderbuchautorin und wir hoffen, bald wieder etwas Neues von Valija Zinck zu ihren anderen Büchern in unser Bücherei-Regal stellen zu können.

Übrigens: versuchen Sie doch einmal herauszufinden, ob es auch bei Ihnen Hempels gibt. Das Wort „Gurke“ wirkt Wunder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.