Theaterprojekt wieder ein voller Erfolg

Nicht nur bei der Premiere, sondern auch bei der 2. und 3. Aufführung ist kaum ein Platz frei geblieben. Dies und der lange Applaus waren der verdiente Lohn für die sechsmonatige Theaterprobe. Und bei jeder Aufführung wurden die 21 jungen Schauspielerinnen und Schauspieler noch textsicherer und spielfreudiger. Auch die Technik klappte immer besser.

So war auch das Theaterprojekt 2017 mit „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ unter der Leitung der Theaterpädagogin Christa Gesmann wieder ein voller Erfolg.

„Das Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL ist ohne das Theaterprojekt kaum vorstellbar“, sagte Klaus Ripp als Vorsitzender des Trägervereins. „Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden, allen voran Christa Gesmann, aber auch den vielen Eltern, die mit auf- und abgebaut haben, geschminkt haben, Kostüme geschneidert haben, an der Technik saßen oder sich um viele andere Sachen mit gekümmert haben. Ebenso ein Dankeschön an das Juze-Team um Leiter Gerd Meyer für die unermüdliche Unterstützung.“

Da ein solches Projekt auch mit Kosten verbunden ist, auch ein Dankeschön für die Förderung durch die Kreissparkasse Köln und die Raiffeisenbank Frechen-Hürth sowie die Spenden von Bürgermeister Dieter Spürck, Ortsvorsteher Albert Weingarten, der CDU- und SPD-Fraktion und einiger privaten Spenden.

Die Fotos der 3. Aufführung und Vorstellung der 21 Teilnehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.