Schnelles Internet für Niederbolheim wird untersucht

Print Friendly

Ständig wird in den Medien von Bund- und Landesprogrammen zur Förderung des „schnellen Internets“ im ländlichen Bereich berichtet. Doch in Niederbolheim und anderen etwas abgelegenen Orten in der Kolpingstadt Kerpen gibt es viele „schwarze Löcher“, in denen kein schnelles Internet zur Verfügung steht. Hier sind insbesondere landwirtschaftliche Betriebe betroffen, die heutzutage ebenso wie andere Gewerbebetriebe ohne ein leistungsfähiges Internet nicht mehr existieren können, da viele Daten über das Internet ausgetauscht werden müssen. Das Fehlen eines „schnellen Internets“ ist daher schon betriebsgefährdend. Und für die anderen Bewohner bedeutet dies den Ausschluss von den neuen Medien.

Die CDU hatte hier in der Vergangenheit immer wieder beantragt, dass untersucht werden soll, wie die „schwarzen Löcher“ in der Stadt ohne schnelles Internet geschlossen werden können.

In der Vorlage zum kommenden Haupt- und Finanzausschuss am 14.01.17 heißt es nun: „Seit dem 06.02.2017 liegt der Verwaltung die Mitteilung vor, dass der Antrag auf Gewährung einer Förderung von Beraterleistungen in Höhe von 50.000 € positiv beschieden wurde. Die Verwaltung wird nun die weiteren Schritte einleiten, die zur Beauftragung des Beraters (Ausschreibung etc.) erforderlich sind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.