Traumhaftes Schützenfest – glückliche Majestäten

Zwei Jahre Corona-Pause und dann ein einzigartiges Comeback: Mehr als stolz kann die Blatzheimer Schützenbruderschaft auf ihr Schützenfest sein. Einen solchen Zuspruch hat es lange nicht mehr gegeben. Die neuen Majestäten und Brudermeister Albert Weingarten strahlten vor Freude und auch Toni Schäfer saß mit Begeisterung an der Kasse.

Die Entscheidung, das Fest rund um die Schützenhalle in Biergarten-Atmosphäre auszurichten statt im Festzelt auf dem Pfarrer-August-Kugelmeier-Platz war bei dem sonnigen und nicht zu heißem Wetter genau richtig.

Bereits am Freitagabend war es voll in der Au. Die Tanzgruppen der Knollebuure hatten nach Corona ihren ersten Auftritt, das Tambourscorps Edelweiß Blatzheim unter Leitung von Ulli Heinen und Andreas Kluike spielte ebenso auf wie die Blatzheim Highlanders unter der Leitung von Peter Oepen. Und ein bisschen Gänsehaut gab es, als Tambourcorps und Highlanders spontan und ungeprobt das Steigerlied spielten. Mit den Klängen aus „Bernds rollender Musikbox“ ging der Abend erst gegen Mitternacht zu Ende.

Der Samstag begann mit der Kranzniederlegung für die verstorbenen Schützen am Ehrenmal auf dem Friedhof in Blatzheim. Anschließend ging es zum Fest der Majestäten zur Schützenhalle, wo Brudermeister Albert Weingarten, Präses Franz-Josef Pitzen und Protektor Bernhard Ripp die Krönung der neuen Majestäten vornahmen: König Josef (Büb) Dickmann, Prinz Gian-Luca Hieb, Bambini-Prinzessin Franziska Noch und Bürgerkönig Martin Schlesiger. Gemeinsam mit den befreundeten Bruderschaften und vielen Gästen wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Wer die Tradition des Weckens in der Coronazeit vergessen hatte, wurde teilweise kurz vor 6.00 Uhr am frühen Sonntagmorgen daran erinnert, als das Tambourcorps bei Schützen und Ehrengästen vor der Haustür stand und gleich die ganze Nachbarschaft mit weckte.

Nach dem Feldgottesdienst stand die Ehrung der Jubilare und verdienter Mitglieder auf dem Programm. Geehrt wurden für 25 Jahre: Wolfgang Späthe, Erika Görtz, Rudi Glöckner, Maike Dittmann, und Hans-Peter Hillebrand, für 50 Jahre: Hans-Toni Schäfer, Hans-Peter Schneppenheim, Heinz-Albert Pingen, Franz-Peter Schmitz und sagenhafte 70 Jahre sind Johannes Pingen und Gerd Breuer in der Bruderschaft. Brudermeister Albert Weingarten und die „Alten“ erinnerten sich dabei gerne an die Jungschützenzeiten vergangener Jahre und manche Streiche, die sie getrieben haben.

Für besondere Verdienste wurden Maike Dittmann, Laura Faßbender und Willi Wehren mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Präsente gab es dann noch für 25 Jahre König Hans-Otto Bremer, 25 Jahre Schülerprinz Michael Görtz, 40 Jahre Schülerprinz Michael Jakobsen und 70 Jahre Prinz Bert Blezers.

Mit dem Festzug, der anschließenden Cafeteria sowie dem Dämmerschoppen klang das mehr als gelungene Schützenfest aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.