Supermarkt in Blatzheim – wünschenswert oder überflüssig?

Im Ausschuss für Stadtplanung und Verkehr wurde in dieser Woche der Entwurf des Einzelhandelskonzepts vorgestellt. „Mit dem Einzelhandelskonzept sollen aufbauend auf einer umfassenden Aktualisierung der Datenlage zur Einzelhandelssituation konkrete Empfehlungen zum Umgang mit laufenden Planvorhaben und zur künftigen Einzelhandelsentwicklung im Stadtgebiet erarbeitet werden“, heißt es im Vorwort des Konzeptes.

Zu Blatzheim wird im Konzept ausgeführt: „„In den westlich gelegenen Stadtteilen Bergerhausen bzw. Blatzheim sind bis auf einige kleinteilige Angebote entlang der Dürener Straße (u.a. Bäckerei Schneider, Metzgerei Bongard, Kiosk) keine relevanten Angebotsstrukturen vorzufinden. Insgesamt umfasst das lokale Einzelhandelsangebot sieben Betriebe mit einer Gesamtverkaufsfläche von weniger als 200 m². Allenfalls im Bereich der St. Kunibert-Kirche ist eine gewisse Verdichtung auszumachen, die allerdings vor allem von Dienstleistungen (Schreibwaren/ Kiosk, Zahnarzt, Sparkasse, Bücherei, Reisebüro, Gasthaus) geprägt ist.“

Und weiter: „In Blatzheim ist lediglich eine kleinteilige Basisversorgung bestehend aus Bäcker, Metzger und Kiosk vorhanden. Auch hier wäre ein eigener Nahversorger wünschenswert. Unter Berücksichtigung des lokalen Versorgungsbezuges, des ansprechbaren Kaufkraftpotenzials sowie bestehender Versorgungs-/Pendlerbezüge ergibt sich hierbei umsatzseitig eine Größenordnung, die regelmäßig von Lebensmittelmärkten mit ca. 800 – 1.000 m² Verkaufsfläche erreicht wird. Für das Siedlungsband Blatzheim/ Bergerhausen ist daher zu prüfen, ob in wohngebietsbezogenen Lagen geeignete Entwicklungsflächen vorhanden sind, die für einen Markt mit entsprechender Verkaufsfläche geeignet wären.“

Was halten Sie von dieser Aussage im Einzelhandelskonzept. Wäre ein kleiner Discounter in Blatzheim sinnvoll? Reicht das aktuelle Angebot von Metzgerei und Bäckerei für die Grundversorgung, da sowohl in Buir als auch in Langenich die großen Nahversorger vorhanden sind? Oder brauchen wir wieder mehr fußläufige Nahversorgung, nicht nur für ältere ohne Auto, sondern auch um Fahrten zu vermeiden?

Wie ist Ihre Meinung zu einem Lebensmittelmarkt in Blatzheim?

Evtl. Begründung zur Ablehnung oder zur Zustimmung, Anregung zum Standort oder weitere Anregungen und Ideen.
Freiwillige Angabe des Namens.
Freiwillige Angabe der eMail-Adresse.

Hinweis: Die Daten werden zum Zwecke der Auswertung temporär gespeichert. Name oder eMail werden nicht veröffentlicht. Die Angaben sind freiwillig.

Die Umfrage wird am 15.05.2021 geschlossen.

6 Gedanken zu „Supermarkt in Blatzheim – wünschenswert oder überflüssig?

  • 02.05.2021 um 17:16
    Permalink

    Wer wird denn ohne Auto in den Supermarkt fahren? Und wo sollen so viele PKWs parken? Ein Supermarkt kann sich nicht von ein paar Fußgänger:innen halten.

    Noch mehr Verkehr und parkende PKWs in der Innenstadt, wenn z.B. der alte Schlecker reanimiert wird?!

    2 min östlich und 2 min westlich ist bereits alles vorhanden.

    Antwort
    • 02.05.2021 um 18:13
      Permalink

      Ich gehe nicht davon aus, dass ein größeres Einkaufszentrum im “Zentrum” einen Platz findet…Parksituation ist angespannt aber noch überschaubar meiner Ansicht nach…
      Außerhalb von blatzheim ist noch einiges an Platz aber da weiß ich auch nicht ob man dort eben ein neues Gebäude hinsetzen kann/darf. Naja 2 Minuten nach Langenich oder buir ist aber mit dem Auto sportlich aber die dürener strasse wird sowieso von einigen Fahrern als Rennstrecke interpretiert…Ich würde es schön finden aber zwingend erforderlich sehe ich es nicht.

      Antwort
    • 03.05.2021 um 05:47
      Permalink

      Ein Luxusproblem auch für die älteren Menschen? Nicht jeder kann mal eben nach Langenich einkaufen fahren. Es ist ein Luxusdenken gewisser Generationen, die meinen, dass Jeder ein Auto hat. Natürlich ist es für viele auch Zuviel verlangt die 100m zu Fuß gehen zu müssen. Eine Frage der Zeit, bis man mit dem Auto zu seinem eigenen Briefkasten fährt. Ich finde es sinnvoll. Denkt an die Menschen, die nicht den Luxus haben.

      Antwort
      • 04.05.2021 um 08:10
        Permalink

        Die Menschen die eh kein Auto haben und für alle anderen Lebenssituationen auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind, könne auch 1x die Woche zum Einkaufen mit den öffentlichen fahren. Buir und auch Langenich haben direkt vor der Tür eine Haltestelle.
        Ich finde die Mehrbelastung durch Autos, Lärm, viel schlimmer. Die Dürener Straße ist so schon zu geparkt und viel zu viel Verkehr.
        Wir haben vor Jahren für eine Ortsumgehnung gekämpft, dass es ruhiger im Ort wird. Jetzt wollen wir uns hunderte Autos wieder mitten in den Ort rein holen…Nicht nachvollziehbar!

        Antwort
  • 02.05.2021 um 19:47
    Permalink

    Nahversorgung ist doch in Langenich und Buir gegeben. Wer der Meinung ist, das dies weit ist muss sich mal in anderen Teilen der Region umschauen.

    M.E. ein Luxusproblem. Es sollten lieber mehr Kinderbetreuungsplätze o.ä. geschaffen werden anstatt über soetwas nachzudenken.

    Antwort
  • 06.05.2021 um 09:27
    Permalink

    Ein Supermarkt in Blatzheim wird zur Verdrängung der bestehenden kleinen Geschäfte führen, kann ja wohl nicht gewollt sein. Besser wären Anreize, dass diese Geschäfte ihr Angebot ergänzen können und somit auch für Nachfolger attraktiv bleiben.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.