Stadtrat will Maßnahmen gegen Fluglärm

Einstimmig wurde jetzt im Stadtrat der CDU-Antrag beschlossen, auf verschiedenen Ebenen weiter gegen unzumutbaren Lärm durch den Fliegerhorst Nörvenich vorzugehen.

Im Stadtrat hatte zunächst Anwohnerin Eva-Maria Lüpschen von Gut Onnau in der Einwohnerfragestunde auf den schon heute vorhandenen Lärm hingewiesen und eine Erhöhung als inakzeptabel bezeichnet. Diese Meinung teilt sie mit vielen anderen Bürgerinnen und Bürgern, die dies in einer Unterschriftenaktion bekundet haben.

CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Ripp machte deutlich, dass bereits seit Wochen Gespräch insbesondere mit dem Geschwader in Nörvenich laufen, um den Lärm in zumutbaren Grenzen zu halten. Diese konstruktiven Gespräche mit dem Kommodore, dem Bürgermeister und den beteiligten Ortsvorstehern sollen fortgesetzt werden. Zusätzlich soll versucht werden, die standortfremden Flugbewegungen wie z.B. die Hubschrauberstaffel der Bundespolizei zu verlegen. Auch soll der Bürgermeister Kontakt mit dem Bundesministerium für Verteidigung aufnehmen, um die Verlegung der Tornados vom Büchel nach Nörvenich während der dortigen Umbauphase zu verhindern oder zumindest zu reduzieren.

Dies hat auch bereits der Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Kippels gemacht, der sich ebenso für eine Lärmreduzierung einsetzt.

Zusätzlich soll auf Antrag der Grünen auch der Petitionsausschuss des Bundestages eingeschaltet werden.

Zum Antrag der CDU als PDF-Dokument

Antrag der Grünen als PDF-Dokument

2 Gedanken zu „Stadtrat will Maßnahmen gegen Fluglärm

  • 18.05.2021 um 14:38
    Permalink

    Einem Artikel des KSTA ist zu entnehmen, dass sich der Stadtrat einstimmig einem Antrag anschloss, der den Forderungen auch anderer berücksichtigt; die Stadt wende sich nun an den Bundestag.
    Ist dies inzwischen erfolgt und wann und wie wird die Eingabe an den Bundestag veröffentlicht?

    Antwort
  • 08.06.2021 um 09:55
    Permalink

    Die Stadt richtet die Forderung an den Petitionsausschuss des Bundestages. Wann sich der Petitionsausschuss mit dem Thema beschäftigt steht noch nicht fest.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.