Pfarrsitzung der KFD begeisterte Publikum

Die Premiere der Pfarrsitzung ist mehr als gelungen. Die ehemalige „Frauensitzung“ der KFD wurde in diesem Jahr erstmals auch für Männer zugelassen und zur Pfarrsitzung erklärt. Daher holte Sitzungspräsidentin Trudel Zimmer erstmals alle erschienenen Männer auf die Bühne, um zu sehen, wer sich denn zur Premiere der Pfarrsitzung getraut hatte.

Trudel Zimmer führte bravourös durch ein Programm voller Höhepunkte. Insbesondere der Spielkreis der KFD verstand es immer wieder, in neuen Rollen das Publikum von den Stühlen zu holen, sei es beim Tanz, bei Büttenreden oder  Sketchen, bei der Yoga-Übung oder bei der Modenschau. Gruselig wurde es manchem Ehemann, als die „lustigen Witwen“ berichteten, wie sie ihre besseren Hälften um die Ecke gebracht hatten.

Neben dem Spielkreis der KFD waren auch zahlreiche andere Akteure auf der Bühne. Die 1. Kerpener Hunnenhorde sorgte mit ihrer Trauerkapelle, ihrem Fürsten und der Kinderprinzessin aus Berrenrath für Stimmung. Sonja Ripp brachte den Saal mit Karnevalshits zum Schunkeln und Mitsingen, ebenso wie die „Drei Tenörchen“ aus Kerpen.

Die Kinder- und Jugendtanzgruppen der Knollebuure waren ebenso zu Gast wie erstmals eine Gruppe des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL, die alle ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten.

Bernd Berger sorgte für die Technik und Beschallung sowie die Musik zwischendurch.

Nach einem über vierstündigen Programm waren sich alle einig, dass die neue Pfarrsitzung im kommenden Jahr fortgesetzt werden muss. Der zweite Sonntag vor Karneval ist dafür ein idealer Termin. Trudel Zimmer rief daher schon dazu auf, dass sich auch gerne weitere Gruppen an der Sitzung beteiligen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.