Neffelbach wird renaturiert

Der Neffelbach soll in Teilbereichen in diesem und den kommenden Jahren in einigen Abschnitten renaturiert werden. So plant es jedenfalls der zuständige Erftverband, der auf Antrag der CDU-Fraktion im letzten Umweltausschuss über die Planungen berichtete.

Betroffen sind auch Abschnitte im Bereich zwischen Niederbolheim und Bergerhausen.

Unter dem Titel „Entfesselung Bergerhausen“ wurden zwischen Bergerhausen und Langenich in den letzten Wochen bereits einige Arbeiten durchgeführt. Hier wurde die linksseitige Uferbefestigung entfernt und auf der rechten Seite wurden Verschüttungen und der Einbau von Totholz vorgenommen, so dass hier kein gerader Lauf des Neffelbachs mehr möglich ist.

In Planung sind zudem unter dem Titel „Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit“ die Beseitigung kleinerer Abstürze zwischen Niederbolheim und Blatzheim, sowie an der Brücke im Park Bergerhausen. Hier sind Förderanträge gestellt.

Weitere Maßnahmen auf dem Gebiet der Kolpingstadt Kerpen sind die Renaturierung der Neffelbachmündung in die Erft sowie die Umgestaltung im Bereich der Maastrichter Straße in Kerpen. Auch der Bereich zwischen Niederbolheim und Blatzheim ist als Suchraum für weitere Maßnahmen gekennzeichnet. Hier liegen allerdings noch keine konkreten Planungen vor.

Alle Maßnahmen dienen zur Erreichung der Ziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie (guter ökologischer Zustand bis 2027) und werden vom Erftverband mittels EU-Fördermittel finanziert.

Gesamtes Renaturierungskonzept als PDF-Dokument (1,7 MB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.