Kein akuter Bedarf an KiTa-Plätzen? – Container verzögert sich weiter!

Der Kindergarten-Container steht bereit, kann aber nicht aufgestellt werden, da vor Ort die Fundamente nicht erstellt wurden. „Noch Anfang letzten Jahres war bei einem Ortstermin alles klar, doch dann begann offensichtlich eine Odyssee in der Verwaltung. … Es ist mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar und kann vor Ort auch nicht mehr vermittelt werden, dass es einer Verwaltung nicht möglich ist, innerhalb eines Jahres einen Mietcontainer zu beschaffen und aufzustellen“ schreibt Ortsvorsteher Klaus Ripp verärgert an den Bürgermeister. Mittlerweile geht man von Mitte März bis Anfang April für die Inbetriebnahme aus.

Überraschend sind für Ripp auch die Zahlen zum neuen Kindergartenbedarfsplan. So sollten nach den am kommenden Donnerstag, 27.01.2022, im Jugendhilfeausschuss (17.00 Uhr) vorgelegten Zahlen alle Kinder in Blatzheim zum nächsten Kindergartenjahr auch einen Platz bekommen. Die Zahlen berücksichtigen die beiden „Notgruppen“ in der Rasselbande (wenn der Container da ist) und in der „KiTa in der alten Schule“.

„Dies passt allerdings nicht zu den Nachfragen von Eltern, die ich bekomme“, so Ripp. Dies ist auch abweichen von den Zahlen aus dem letzten Jahr. Das würde bedeuten, dass Eltern mit Kindern im KiTa-Alter weggezogen sind. Daher bittet Ripp um Überprüfung der Daten und um Mitteilung, ob alle Eltern zum kommenden KiTa-Jahr eine Zusage haben.

Generell ist die KiTa-Problematik aber nicht vom Tisch, denn die „Notgruppen“ können keine Dauerlösung sein und durch das Neubaugebiet wird weiterer Bedarf ausgelöst, so dass auch weiter dringend ein kompletter Neubau einer dreigruppigen Einrichtung erforderlich ist.

Die aktuellen Zahlen zum KiTa-Bedarf in Blatzheim

Zum Antrag von Ortsvorsteher Klaus Ripp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.