Hochwasser verzögert Breitbandausbau

Im April hieß es noch: „Im Sommer soll der Breitbandausbau beginnen.“ Mit Fördermitteln des Landes und des Bundes sollen u.a. Niederbolheim und die weiterführenden Schulen einen Glasfaseranschluss und damit schnelles Internet bekommen. Netcologne hatte im April zu einer Online-Videokonferenz eingeladen, um über das Projekt zu informieren.

Nun ist dieses Projekt auch von der Hochwasserkatastrophe betroffen.

In einer Mitteilung der Stadtwerke heißt es, dass sich der Baustart der „weißen Flecken“ Breitland leider auf das 1. Quartal 2022 verschieben wird. Als Begründung werden die priorisierten Infrastrukturarbeiten der Westnetz in den Hochwassergebieten wie auch mangelnde Projektbegleitungs- und Tiefbaukapazitäten angeführt.

Auch viele andere Projekte verschieben sich aktuell, da die Hilfe in den Hochwassergebieten Vorrang hat und die Kapazitäten der Firmen begrenzt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.