Grünpflege kaum beizuhalten

Bei der aktuellen schwülen und regnerischen Witterung wachsen Gräser und (Un)kräuter so schnell, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofes kaum mit der Pflege hinterherkommen. Daher ist auch schon mal Geduld erforderlich.

Dabei wird sicher auch priorisiert, wo die Wege zuwachsen und eine Behinderung vorliegt oder wo es einfach „nur“ nicht gut aussieht.

Über die „schlimmsten“ Stellen hat Ortsvorsteher Klaus Ripp die Verwaltung informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.