Gespinstmotte ist ungefährlich

Kahl gefressene Sträucher sieht man aktuell auch in und rund um Blatzheim. Ist das etwa die gefährliche Raupe des Eichenprozessionsspinners? Nein! In der Regel ist das nicht der Fall.

Meistens handelt es sich um das Gespinst der Gespinstmotte. Raupen und Falter der Gespinstmotten sind harmlos, auch die Fraßschäden sind nicht gravierend; die Bäume und Büsche treiben mit dem Johannistrieb (Ende Juni) wieder aus. Die Eichenprozessionsspinner gehen in der Regel nicht an Sträucher, sondern nur an Eichen. Die Gespinste von Eichenprozessionsspinnern sind oft nur an einer oder wenigen Stellen im Baum. Wenn Büsche und Bäume komplett eingesponnen sind, ist es in der Regel die Gespinstmotte.

Infos zur Gespinstmotte auf der Seite des NABU

Infos zum Eichenprozessionsspinner auf der Seite des NABU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.