Erzbistum zieht sich aus Stadtbücherei zurück

Überraschend gab das Erzbistum Köln diese Woche bekannt, dass sich das Erzbistum aus der Finanzierung der Stadtbücherei zurückzieht. Aktuell gibt es einen Kooperationsvertrag mit der Stadt. Die Stadt trägt derzeit 60% der Kosten. Es ist damit zu rechnen, dass der Vertrag zum 31.12.2022 gekündigt wird.

Nicht betroffen sind die örtlichen, ehrenamtlich geführten Büchereien. Sie sollen in Trägerschaft der Kirche weitergeführt werden. So bleibt auch die Blatzheimer Bücherei am Pfarrer-Wolters-Platz bestehen. Aktuell finanziert sich die Bücherei durch einen jährlichen Zuschuss des Erzbistums in Höhe von 1.050 Euro, einen Zuschuss der Stadt in Höhe von 875 Euro sowie einen Zuschuss der örtlichen Pfarrgemeinde in Höhe von 3.200 Euro. Zusätzlich trägt die Pfarrgemeinde die Betriebskosten (Energie, Reinigung usw.) der Bücherei.

„Ich bin froh, dass unsere Bücherei nicht betroffen ist“, sagte Büchereileiter Klaus Ripp. „Aber ich bin mehr als enttäuscht, dass sich das Erzbistum aus der Stadtbücherei zurückzieht, denn das Büchereiwesen in der Kolpingstadt ergänzt sich gegenseitig und braucht sowohl die örtlichen kleinen Büchereien als auch die große Stadtbücherei. Nun ist es Aufgabe der Stadt, das gute Bildungs- und Kulturangebot der Stadtbücherei fortzuführen.“

Die CDU-Fraktion hat bereits den Antrag gestellt, dass die Stadt mit der Kirche Gespräche zur Fortführung der Stadtbücherei führt und hofft, dass zumindest das Gebäude der Kirche in Kerpen weiter genutzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.