Erinnerungen an ein „Original“

In einem großen Artikel erinnern Kölnische Rundschau und Kölner Stadtanzeiger in dieser Woche an Gastwirt Peter Esser von der F104 in Niederbolheim, der im Februar im Alter von 76 Jahren verstorben ist.

„Der gebürtige Blatzheimer Peter Esser war ein kölsches Original wie es im Buche steht“, heißt es dort. Und wer Peter Esser kannte, kann dies bestätigen. Willy Millowitsch, Alfred Biolek, Paul Panzer oder Horst Lichter sind nur einige der bekannten Namen die auch Gäste in der F104 waren.

Das Innere der Kneipe war stets vollgepackt mit Bildern, Gegenständen des Militärs und allgemeinem Trödel. Auch das Außengelände war vollgepackt mit Gegenständen. Viele Biker machten dort Rast auf den Weg in die Eifel.

Der Name der Gaststätte entstand in Anlehnung an den „Lockheed F-104 Starfighter“ – ein einstrahliges Kampfflugzeug, das in Nörvenich stationiert war. Auch viele Bundeswehrsoldaten gehörten zu den Stammgästen. Die Speisekarte der F104 bot Schnitzel „F104“, Schnitzel „Tornado“ oder Schnitzel „Eurofighter“.

„Was aus dem Haus wird, sei noch offen.“ „Wir entrümpeln und entkernen es erstmal. Dann sehen wir weiter“, sagte die Eigentümerin laut Presse.

Zum Pressebericht.

https://blatzheim-online.de/horst-lichter-in-niederbolheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.