Erinnerungen an die Ferienfahrt zum Achensee

Heute sind sie schon „groß“ und haben überwiegend eigene Kinder. 2001 machten sie sich im Alter von 13 bis 16 Jahren mit der Pfarrgemeinde St. Kunibert auf zum Achensee in Österreich. Der Karlingerhof war zum ersten Mal das Ziel der Blatzheimer Jugend-Ferienfahrt.

24 Teilnehmer erlebten unvergessene 8 Tage am See und in den Bergen. Einige Zitate aus dem Originalbericht:

„Ausgerüstet mit Neoprenanzug, Schuhe, Helm und Schwimmweste fuhren wir in zwei großen Schlauchbooten auf dem Inn. … Mike war in seinem Boot so kühn, zu behaupten, dass er nicht ins Wasser fallen würde, so gut könnte er auf dem Bootsrand balancieren. Er hatte allerdings den Satz noch nicht beendet, da lag er schon im Wasser, denn Anna stand neben ihm und hat ihm einfach die Füße weggezogen.“

„Da der Bob von Andreas nicht bremste, flog er aus dem Bob und zog sich einige große Schürf- und Brandwunden zu, die “Sanni” Norbert gleich vor Ort versorgte. Andreas ließ sich davon die Tour aber nicht vermiesen und war am nächsten Tag wieder voll einsatzfähig.“

„Auf schmalen Wegen an steilen Abhängen vorbei und immer den rauschenden Wildbach im Blick und Gehör. Doch die Blicke waren meist auf den Weg gerichtet, um keinen Fehltritt zu machen.“

„Über enge Wege, über Stein und Geröll führte uns unser Bergführer Helmut zur Spitze des Rosskogels auf 1940 Meter. Das machte bereits vielen zu schaffen. Anschließend führte die Wanderung auf schmalen Wegen auf und ab und an einer Kuhherde vorbei zum Zireinsee auf 1799 Meter.“

Zum Originalbericht der Ferienfahrt 2001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.