Buntes Programm beim Jubiläumsabend

Ein buntes Unterhaltungsprogramm bot der Turnverein Viktoria Blatzheim bei seinem Jubiläumsabend zum 100-jährigen Bestehen. Angelehnt an „Veronika der Lenz ist da“ sang gleich zu Beginn der Chor “Kreuz&Quer” „Viktoria wird 100 Jahr“ und brachte auch die Teilnehmer zum Mitsingen.

Vorsitzender Josef Weingarten konnte viele Gäste in der Turnhalle begrüßen. Auf die 100-jährige Geschichte ging der stellvertretende Landrat Bernhard Ripp in seiner Laudatio ein. Er beleuchtete mit vielen Beispielen die Vereinsgeschichte und die Höhepunkte der sportlichen Erfolge, die besonders im Bereich Basketball liegen, aber in den Gründerjahren auch in der Leichtathletik. Auch Bürgermeister Dieter Spürck und Ortsvorsteher Klaus Ripp würdigten in ihren Grußworten das Wirken des Turnvereins und dankten für das Engagement.

„Auf solche Vereine können wir in Blatzheim stolz sein“, sagte Ripp. Ripp dankte dem Turnverein auch dafür, dass er einen Boule-Platz in Eigenleistung neben dem alten Sportlerheim erstellt hat, der jedem zur Verfügung steht. „Und das ist noch nicht alles. In der neuen Grünanlage befindet sich ein buntes Balanciergerät für Klein und Groß im Wert von 5.000 Euro, das auch vom Turnverein finanziert wurde. Vielen Dank!

Der Vorsitzende des Kreissportbundes Harald Dudzus gratulierte ebenfalls zum Jubiläum und zeichnete Reiner Ripp und Josef Weingarten für ihre Verdienste um den Turnverein aus. Urkunden für über 50-jährige Mitgliedschaft erhielten auch Marianne Baginski, Karl-Heinz Grötsch, Willy Wehren, Klaus Bongard, Alfred Kremer, Bernhard Keppeler, Reiner Ripp und Josef Weingarten.

Aufgelockert wurden die Wortbeiträge durch Artistik und Jonglage des Duos „Taff Enough“ sowie durch Musik der 70er Jahre von „Betty B“ (www.bettysingt.de). Zum Abschluss folgte dann noch ein Quiz per Handy-APP über die Vereinsgeschichte. Ein rundum gelungener Jubiläumsabend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.