Blatzheim vor 20 Jahren – Das 2. Halbjahr 2001

Was war eigentlich vor 20 Jahren in Blatzheim? Die Kameras und Handys waren noch nicht so weit entwickelt, dass man überall tolle Schnappschüsse machen konnte, aber auf www.kerpen-blatzheim.de gab es bereits die ersten Fotos. Und dann ist es interessant, wie die Leute sich in den 20 Jahren verändert haben oder auch nicht. So kann man aktuell die Weihnachtsbaumsammlung aus diesem Jahr mit der Sammlung vor 20 Jahren vergleichen. Viele von damals sind noch dabei und haben sich kaum verändert und die Kleidung passt in manchen Fällen noch immer.

Einige Schlagzeilen aus dem 2. Halbjahr 2001:

Das 2. Halbjahr 2001 war für Blatzheim historisch, denn mit der neuen B264 wurde der erste Abschnitt der Ortsumgehung frei gegeben und die neue B477 war im Bau. Viele Gäste von Bund, Land, Kreis und Stadt ließen es sich nicht nehmen bei der lang ersehnten Freigabe dabei zu sein. Landrat war vor 20 Jahren Werner Stump, Bürgermeister Ralph Valkysers und Ortsvorsteher Klaus Ripp. Das freigegebene 4,6 Kilometer lange Teilstück der Ortsumgehung hat 16,8 Millionen DM gekostet. 2001 gab es den Euro noch nicht.

Im vollbesetzten Kunibertus-Haus wurde teilweise kontrovers über eine Umgestaltung und Verkehrsberuhigung der Dürener Straße diskutiert.

Erstmals in der Vereinsgeschichte der Schützen schoss bei den Schülern ein Mädchen den Vogel ab. Johanna Gatzweiler ist damit die erste Schülerprinzessin in Blatzheim. Michael Görtz wurde Prinz, Hermann-Josef Erken Dorfkönig und Norbert Rübsteck Schützenkönig.

Der SV Blatzheim veranstaltete noch das Turnier „Unser Dorf spielt Fußball“ mit neun Freizeit-Mannschaften und im November einen Martinsmarkt auf dem Pfarrer-Wolters-Platz. In Eigenleistung errichtet der SV-Blatzheim einen kleinen Sandplatz, auf dem man Beachsoccer oder Beachvolleyball spielen kann.

Die Knollebuure organisierten an der Schützenhalle ihr traditionelles Kinderfest. Wie immer konnte Sitzungspräsident Hermann-Josef Pingen bei der ersten Sessions-Sitzung der KG-Knollebuure ein tolles Programm mit Spitzenkräften aus dem rheinischen Karneval präsentieren. 2001 noch in der Turnhalle und einer der vielen Höhepunkte war die große Tanzgruppe der KG-Knollebuure, die mit artistischen Einlagen ihr Können unter Beweis stellte.

Der alte Opel-Blitz der Feuerwehr war mal wieder im Einsatz: Aber nicht zur Brandbekämpfung, sondern zur Hochzeit.

Beim Sommerfest des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL – noch in den Pavillons der alten Grundschule – zeigten die Kinder, was sie beim “Zirkus LiLaLu” gelernt hatten.

An der Bushaltestelle Kapelle wurde die erste „Bike&Ride“-Station eingerichtet.

Der Förderverein des noch kath. Kindergartens (heute Rasselbande) war weiter aktiv für ein neues Außengelände und veranstaltete einen Herbstbasar im Kunibertus-Haus. Beliebt waren besonders die Aufführungen des Kasperle-Theaters.

Bei Preisverleihung “Unser Dorf soll schöner werden” des Rhein-Erft-Kreises konnte Blatzheim sich wieder in die Reihe der sechs Sieger-Orte einreihen.

Das Baugebiet Jakob-Dohmen-Straße war zwar noch nicht fertig, aber die Kinder konnten sich schon über den neuen Spielplatz freuen.

In der Stadt wurde über die Bebauung des Geländes der ehemaligen Karosseriewerkstatt an der Kunibertusstraße gegenüber dem Wegekreuz diskutiert (heutige Straße Am Klosterberg). Beschlossen wurde 2001 auch der Bebauungsplan zur Verlegung des Sportplatzes Vor 20 Jahren sollte der Sportplatz noch an den Rand der Kiesgrube zwischen Buschweg und Giffelsberger Weg verlegt werden. Der bestehende Sportplatz sollte wie heute mit Einfamilien- und Doppelhäusern bebaut werden.

Schon 2001 klagten die Anwohner der Kunibertusstraße über extreme Geruchsbelästigungen. Die Pumpstation in Niederbolheim war wieder Ursache. Nach erheblichen Startproblemen bei der Inbetriebnahme vor einigen Jahren, gab es in den letzten Jahren kaum Beschwerden, doch jetzt scheint es wieder Probleme zu geben, hieß es 2001 und auch noch heute.

Die Junge Union Blatzheim begeisterte wieder 70 Teilnehmer bei der Kinderfahrt. Ziel war ein ehemaliges Steinkohleberwerk bei Lüttich und natürlich ein riesiger Spielplatz.

Eigentlich sollte das Pfarrfest bei schönem Wetter rund um Kirche und Kunibertus-Haus stattfinden. Doch Kälte und Regen zwangen die Organisatoren zur Umplanung. So fanden die meisten Aktivitäten im Kunibertus-Haus statt. Trotz des Wetters war das Pfarrfest gut besucht und das Programm und die Angebote der Vereine begeisterten die Besucher.

Ortsvorsteher Klaus Ripp unterstützte das DRK-Blatzheim mit einer Spende zur Anschaffung eines Funkmeldeempfängers. Zugführer Alexander Berkle und seine Stellvertreter Oliver Greven und Norbert Schlang nahmen den Scheck entgegen.

Die Bücherei veranstaltete noch die legendären Bücherei-Nächte. 35 Kinder erlebten die Halloween-Nacht mit einer gruseligen Nachtwanderung.

Bei der Seniorenfeier der Caritas wurden die Lachmuskeln strapaziert. Besonders begeistert war das Publikum von der Bauredner-Show “Klaus&Willi” und vom Zauberkünstler “Magic Peter”.

Im Domkauler Weg wurde nach Kanal- und Straßenerneuerung ein Straßenfest gefeiert. Zum Schluss gab es noch einen Erlös für den Förderverein des kath. Kindergartens.

Pastor Georg Neuhöfer wurde für sein Wirken im Umweltbereich – besonders für seine Verdienste um die Wiederansiedlung von Steinkäuzen mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet.

Nicht nur der tragische Tod einer 20-jährigen auf dem Wirtschaftsweg von Bergerhausen nach Dorsfeld wurde über die Sperrung des Feldwegs diskutiert, der oft als Abkürzung genutzt wurde, da es die heutige Kreisstraße zwischen Bergerhausen und Dorsfeld gab.

Im Dezember wurde die Gastronomie in Blatzheim mit dem China-Restaurant „Mandarin“ im ehemaligen Jägerhofs an der Ecke „Neue Pforte“/ Dürener Straße bereichert.

Das Märchen Aschenputtel wurde von etwa 10 Mädchen der Messdiener als Musical aufgeführt. Dies war das Ergebnis eines medien-pädagogisches Praktikum, das Sandra Kulbatzki aus Sindorf in Blatzheim absolvierte.

Bei der Weihnachtsfeier der Grundschule erhielt das Friedensdorf Oberhausen wieder einen Scheck von über 12.000 DM aus den Händen von Rektorin Irene Frank. Dies ist der stolze Erlös des diesjährigen Martinsprojektes, das Grundschulkinder, Eltern und Lehrerkollegium nun schon seit 11 Jahren zum Fest des heiligen Martin durchführen.

Einige Bilder aus dem 2. Halbjahr 2001:

Gerne können weitere Bilder von „Früher“ an redaktion@blatzheim-online.de gesendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.