Bei Sanierung der K53 Radweg nach Manheim-alt planen

In den nächsten Jahren will der Rhein-Erft-Kreis die Kreisstraße K53 (ehemalige B477) zwischen Kreisel Neue Pforte und Bahnbrücke bei Manheim-alt komplett erneuern. Daher hat die CDU jetzt vorgeschlagen, in diesem Zusammenhang auch eine Radwegeverbindung zu schaffen.

In einem Ortstermin erläuterten Ortsvorsteher Klaus Ripp und Vize-Landrat Bernhard Ripp dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordneten Thomas Okos die Situation. Mit dieser Radwegeverbindung könnte über Manheim-alt nicht nur eine Verbindung zum künftigen Hambach-See, sondern auch eine Verbindung in Richtung Terra-Nova und Bergheim geschaffen werden, ohne den Umweg über Geilrath nutzen zu müssen.

Ursprünglich war vorgesehen, in diesem Jahr die Deckschicht der Fahrbahn zu erneuern. Die Voruntersuchungen haben jedoch ergeben, dass auf Dauer auch der Untergrund erneuert werden muss. Der Kreis beabsichtigt daher, auch die Tragschicht zu erneuern und den betroffenen Streckenabschnitt der K 53 somit grundhaft zu erneuern. Daher macht es nach Ansicht der CDU Sinn, in diesem Zusammenhang auch über eine neue Radwegeverbindung nachzudenken, die dann über die neue RWE-Werkstraße am Tagebau vorbei fortgeführt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.