14. Vorlesewettbewerb an der Grundschule

(TSK) Im kleineren Kreis als gewohnt fand auch in diesem Jahr anlässlich des bundesweiten Vorlesetages in der St. Elisabeth Grundschule der beliebte Vorlesewettbewerb der 3. und 4. Klassen statt. Wie in den letzten Jahren hatte die Kinder- und Jugendbuchbeauftragte der Bücherei Tanja Scheurmann-Kettner wieder die Organisation übernommen.

Gemäß den Regeln wurden aus vier Klassen insgesamt 12 Leser*innen von ihren Schulkamerad*innen erwählt, um vor einer gespannten Jury aus ihren Lieblingsbüchern eine Passage von etwa 3 Minuten vorzulesen. Vier Hauptpunkte sollten dabei von der Jury besonders „Gehör“ finden: das flüssige und betonte Lesen, das Einhalten von Pausen, die deutliche Aussprache und das Einbeziehen der Zuhörer. Die 12 Leser*innen begeisterten mit einer tollen Leistung und wurden dafür mit donnerndem Applaus belohnt.

Kurz darauf wurde die Preisverleihung durch den Veranstalter des Wettbewerbs, der Bücherei St. Kunibert, auf dem Schulhof vorgenommen.

Die ersten Plätze aus den 3. Klassen belegten 1. Juana A., 2. Samuel K., 3. Eric R. und aus den 4. Klassen 1. Nena K., 2. Fine S. und 3. Paul K.. Als Lohn für ihren Fleiß wurde an alle Leser*innen eine bunt gefüllte Tüte mit allerhand Lesestoff und kleinen Überraschungen verteilt.

Den glücklichen Treppchensieger*innen überreichte der Leiter der Bücherei Klaus Ripp je einen Büchergutschein und ein persönlich ausgewähltes Buch. Die Schülerinnen und Schüler, die Vertreter der Bücherei und die kommissarische Schulleiterin Judith Beerbaum waren sich einig, dass der Wettbewerb auch 2021 trotz der widrigen Umstände sehr gelungen war.

Zum Artikel auf der Homepage der Grundschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.