Interessante und geheimnisvolle Orte erkundet

Kacheln vom alten Hallenbad entdeckt, dem Gleisbett der alten Bahnstrecke gefolgt, den Drehort der Serie „Die drei !!!“ besucht, 2.600 Meter Archivakten gesehen, Zeitzeugen befragt und viele mehr. Das war Inhalt des Projektes „Blatzheimer (Foto-)Geschichten – digital und analog“ im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark“ der Bundesregierung.

Eigentlich sollte das Projekt in den Osterferien stattfinden. Doch Corona ließ das nicht zu. So trafen sich die 15 Teilnehmer im Frühjahr rein digital im virtuellen Jugendzentrum und tauschten so Bilder und Geschichten aus. Es gab auch eine digital-analoge Ostereiersuche und eine erste Radtour zu interessanten Orten.

In der 2. Woche der Herbstferien konnte nun unter den aktuellen Corona-Regeln das Projekt fortgesetzt werden. Gemeinsam wurde überlegt, welche Orte man entdecken wollte. Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Planwagen waren die Teilnehmer unter Leitung von Christa Gesmann dann in Blatzheim und Umgebung unterwegs, um Fotos zu machen oder Zeitzeugen zu interviewen. Unterstützt wurden sie von Britta Münch, Petra Klein, Deborah Hermann und Klaus Ripp.

Katharina Beck berichtete über die alte Mühle, Elfriede Pingen über die Kapelle im Oberdorf, Josef Erken über den Bahnhof in Bergerhausen und Marlies Schlang über den alten, umgesiedelten Ort Oberbolheim. Seher Yagmur wurde über ihre Erfahrungen als erstes „Gastarbeiterkind“ in Blatzheim befragt. Spannend war die Spurensuche im alten Hallenbad unter der Grundschule, interessant die Führungen durch das Stadtarchiv, die Kommandeursburg sowie die beiden Kirchen und der Besuch eines alten Bauernhofs in Dorsfeld, wo u.a. die Filmserie „Die drei !!!“ gedreht wurde.

Nun gilt es die Fotos, Zeichnungen, Interviews und geschriebenen Text noch zu bearbeiten. Denn Ziel ist es, aus den Unterlagen ein Buch zu erstellen und dann auch öffentlich vorzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Rechenaufgabe lösen, um zu bestätigen dass Eingabe nicht vom Roboter kommt.