Spaß bei digital analoger Ostereiersuche

Ein besonderes Erlebnis hatten heute die Teilnehmer des Projektes „Blatzheimer Fotogeschichten“, das derzeit rein digital stattfindet.

Wie das immer Ostern so ist, wurden nicht alle Ostereier gefunden, die man versteckt hatte. Daher war heute die Aufgabe, zunächst digital auf einer Seite von Blatzheim-Online Ostereier zu suchen. Zu jedem Versteck gehörte ein Bild mit einem markanten Ort in Blatzheim, Bergerhausen, Dorsfeld oder Niederbolheim. Dort musste man mit dem Fahrrad (mit oder ohne Geschwister, Eltern) hin, um in der realen Natur nach einem „Schatz“ zu suchen. Und in allen Fällen gab es eine süße Belohnung, wenn auch erst im zweiten Anlauf, denn – das war gemein – gab es an einem Ort nichts. Bei dem sonnigen Wetter eine ideale Abwechslung in Corona-Zeiten und manch lange Strecke wurde zurückgelegt, denn das Rätsel war nicht immer einfach....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Reibekuchen bei der Feuerwehr

Auch wenn das Wetter nicht immer ideal war, besuchten wieder viele die Adventsfenster in dieser Woche. Besondere Mühe hatte sich wieder die Jugendfeuerwehr gegeben. Nicht nur das Gerätehaus war geschmückt, sondern auch der Feuerwehrwagen. Zudem gab es erstmals Reibekuchen bei der Feuerwehr.

In der kommenden Woche geht es am Montag bei Fam. Riffeler-Lörcks (Golzheimer Weg1) weiter. Dienstag warten im Kunibertus-Haus die Kinder vom Bilderbuchnachmittag auf Gäste. Am Mittwoch freut sich Fam. Zimmer (Haagstr. 57) auf zahlreichen Besuch und am Donnerstag schmückt die OGS das Fenster in der Grundschule. Das Wochenende wird am Freitag bei Fam. Esser (Haagstr. 65b) eingesungen und für Samstag geht es urig in den Kuhstall bei Fam. Gesmann/Henschel auf Gut Giffelsberg. Am Sonntag klingt die Woche bei Fam. Lerschmacher im Bugenhagenweg aus....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Nikolaus besuchte Adventsfenster

In der ersten Woche ließ es das Wetter zu, dass alle Adventsfenster gut besucht waren. Einen ganz besonderen Gast gab es am 6. Dezember beim Adventsfenster in Niederbolheim auf der Villa Sophienhöhe.

Im Bischofsgewand kam der hl. Nikolaus und erzählte die Nikolausgeschichte. Natürlich hatte er auch einen Sack mit Geschenken dabei, so dass jedes Kind einen Nikolaus mitnehmen konnte. Damit der Gesang für den Nikolaus auch besonders gut klang, unterstützte das Mundartduo „op Kölsch“ die Lieder....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Viele Gäste beim 1. Adventsfenster

Nach dem Adventskonzert in der Kirche wurde es noch richtig voll in der Bücherei, um das erste Adventsfenster mit vielen Liedern und Geschichten zu eröffnen.

Zum 24. Mal gibt es nun schon den „Blatzheimer lebendigen Adventskalender“.

Bis zum 24. Dezember gibt es jeden Abend ein weiteres Fenster und die Gastgeber freuen sich auf viele kleine und große Gäste, damit die vorbereiteten Sachen auch ihre Abnehmer finden. Zudem erhält jeder Teilnehmer an jedem Fenster ein Los und kann so am letzten Fenster Buch- oder Kinogutscheine gewinnen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

„Wir können Kunst!“ – Tosender Applaus für junge Künstler

„Wir können Kunst!“, sagten die Teilnehmer des Projektes „Kleine Steine – Große Kunst!“ bei der Enthüllung der Mosaike und griffen damit das Motto des „Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler“ auf. Und dass die 17 jungen Künstlerinnen im Alter zwischen 7 und 12 Jahren Kunst können, belegte der große Applaus, den die rund 80 Zuschauer spendeten, als die Planen den Blick auf die Mosaike freigaben.

Ellen, Noah und Svea – unterstützt von Projektleiter Klaus Ripp – führten durch das Programm und erzählten den Gästen die wichtigsten Informationen zum Projekt. Lange konnte man nur raten, was sich denn hinter den Planen an der Giebelwand der Schule und am Sportlerheim verbirgt. Nur die Buchstaben „Gr“ waren zu sehen. Schelmisch meinte Noah: „Das heißt sicher Gruselige Schule“. Und auf die Frage, was wohl der Ortsvorsteher zum Mosaik sagen würde: „Hilfe, ich hole den Bagger und reiße die Schule ab.“...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

„Et Jüppche“ sorgte für vergnüglichen Abend

Nun kennt man auch in Blatzheim die Familie Schmitz ganz genau. Allen voran der jüngste Spross „et Jüppche“, aber auch seinen Bruder „de Pittermann“ und die Schwester „et Maritzebill“ und natürlich Eltern und Großeltern.

Mit ihrer Mundart-Lesung „E Pöttche für et Jüppche“ sorgte Leni Jöpen aus Sindorf in der Blatzheimer Bücherei für einen mehr als vergnüglichen Abend. Auf Einladung des Fördervereins „Buchstützen Blatzheim“ las Leni Jöpen etliche selbst geschrieben Gedichte und Geschichten aus dem Leben des kleinen „Jüppchen“ und seiner Familie im heimischen Dialekt....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Da staunte sogar der Bücherwurm

Da staunte sogar der Bücherwurm. Und noch mehr staunten Kinder und Erwachsene als Zauberer Bagatelli in seinem gleichnamigen Programm seine Zaubertricks vorführte, die sich alle rund um das Thema Bücher drehten.

Im Rahmen der bundesweiten „Nacht der Bibliotheken“ hatte der Förderverein der Bücherei „Buchstützen Blatzheim“ unterstützt von der Kreissparkasse Köln Klein und Groß zur Zaubervorstellung in die Bücherei eingeladen.

Dieter Schroeder alias Zauberer Bagatelli aus Wachtberg verstand es immer wieder, die Kinder in seine Show mit einzubeziehen. Nicht nur die Kleinen, sondern auch die Großen waren begeistert vom Programm und die einstündige Vorführung war viel zu schnell vorbei....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Buchungen für den Adventskalender 2019 schon möglich

Mit der Verlosung von Buch- und Kinogutscheinen wurde der 23. Blatzheimer Lebendige Adventskalender am Heiligen Abend beendet.

Traditionell steht am letzten Adventsfenster der Besuch der Krippe in der Kirche an. Auch dort wurden einige Lieder gesungen und Texte vorgetragen. Dann verfolgten die zahlreichen kleinen und großen Besucher auf dem Pfarrer-Wolters-Platz die Verlosung der Buch- und Kino-Gutscheine und der weiteren Preise. Einen Sonderpreis wurde unter all denjenigen verlost, die ein Adventsfenster gestaltet haben. In diesem Jahr ging ein Gutscheinbuch an die Schützen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Die ersten Fenster wurden geöffnet

Auch wenn die Temperaturen noch ziemlich hoch sind, hat der erste Glühwein bereits geschmeckt. Blatzheims „Lebendiger Adventskalender“ ist gestartet. Traditionell wurde das erste Fenster am 1. Dezember in der Bücherei geöffnet, am Sonntag folgte dann die Kapelle im Oberdorf.

An jedem Fenster wurde gesungen. In der Bücherei gab es auch noch zwei adventliche Geschichten zu hören. Natürlich fehlten an keinem Fenster der Glühwein und Kinderpunsch sowie einige Knabbereien.

Bis zum 24. Dezember gibt es jeden Abend ein weiteres Fenster und die Gastgeben freuen sich auf viele kleine und große Gäste, damit die vorbereiteten Sachen auch ihre Abnehmer finden. Zudem erhält jeder Teilnehmer an jedem Fenster ein Los und kann so am letzten Fenster Buch oder Kinogutscheine gewinnen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Käpt’n Book in Blatzheim gestartet

Ein besonderes Erlebnis hatten in dieser Woche die Kinder der beiden vierten Klassen der Grundschule. Im Rahmen des „Rheinischen Lesefestes Käpt‘n Book“ besuchte der bekannte Kinderbuchautor Rüdiger Bertram die Schule und stellte sein Buch „Gegen uns könnt ihr nicht anstinken“ vor. Dabei verstand er es, durch seinen humorvollen Stil alle Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Auch nahm sich Bertram genügend Zeit, die vielen Fragen der Kinder zu beantworten.

Auf der Homepage der Schule heißt es: „Die Kinder bekamen einen Einblick in den turbulenten Alltag der 10-jährigen Zora, die es mit ihrem vorlauten Stinktier Dieter nicht immer so einfach hat. Besonders unbeliebt machte sich Dieter, als er die hochnäsigen Mädels aus Zoras Klasse mal so richtig vollstinken konnte. Wie das wohl riechen mag, durfte sich jeder in seiner Fantasie selbst ausmalen. Herr Bertram schaffte es auf einzigartige Weise, Groß und Klein von seiner Geschichte zu begeistern.“...    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht