1.910 Besucher waren wieder begeistert

1.910 Gäste im vollbesetzten Festzelt begrüßte Knollebuure Sitzungspräsident Hans-Peter Schneppenheim voller Stolz gleich zu Beginn der Sitzung und bot ein über 7-stündiges Programm, das weit und breit seines Gleichen sucht und auf das die KG-Knollebuure zu Recht stolz sein kann.

Sitzungspräsident und Literat Hans-Peter Schneppenheim hatte es auch in der 36. Sitzung wieder verstanden von 14.30 Uhr bis 22.00 Uhr die richtige Mischung aus Rede, Tanz und Musik zusammenzustellen und bei Reden gab es für die Künstler auch nach fortgeschrittener Stunde noch die notwendige Aufmerksamkeit....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Auch Blatzheim von Busausfällen betroffen

Es ist schon ärgerlich, wenn wann an der Bushaltestelle steht und vergeblich auf den Bus wartet. Leider kommt dies in letzter Zeit immer wieder vor. Da ist der Hinweis an der Haltestelle, dass man auf Kosten der REVG, ein Taxi bestellen kann, nur bedingt hilfreich. Denn was nützt das Taxi, wenn man einen Termin verpasst.

Mittlerweile wird auf der Homepage der REVG auf die angekündigten Ausfälle hingewiesen. Hier die Links zu den beiden Linien 976 und 933 (Schulbus), die Blatzheim betreffen.

Ursache der Busausfälle ist derzeit ein Busfahrermangel bei den beteiligten Unternehmen. Zum Jahresangang soll es wieder besser werden. Zum 01.01.2019 übernimmt die Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) rund die Hälfte aller Fahrten mit eigenen Bussen und Personal, die andere Hälfte wird vom BVR (Busverkehr Rheinland) betrieben....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Land fördert digitale Modernisierung im Juze

Erfolgreich hat sich das Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL um Fördermittel des Landes NRW beworben, um die digitale Ausrüstung zu modernisieren.

Im Projektantrag „Digitale Modernisierung des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL“ heißt es u.a.: „Mit der digitalen Modernisierung soll die veraltete und unvollständige digitale Ausrüstung erneuert und ergänzt werden, um den Besucherinnen und Besuchern eine digitale Teilhabe zu ermöglichen, die den heutigen Anforderungen und Bedürfnissen entspricht. Hierzu gehören u.a. leistungsfähige PCs/Notebooks und W-LAN-Hotspots in allen Räumen und im Außenbereich der Einrichtung....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

IGBCE-Ortsgruppe bei Demo

Auch die Blatzheimer Ortsgruppe der IGBCE hat am vergangenen Mittwoch an der Großdemonstration in Bergheim und Elsdorf teil. Daneben waren auch noch einige Blatzheimer außerhalb der Gewerkschaft dabei, um so für den Erhalt von Arbeitsplätzen und gegen einen übereilten Ausstieg aus der Braunkohle mit unkalkulierbaren Folgen für die Energiesicherheit und den Wirtschafstandort zu demonstrieren. Unter den Teilnehmern auch die beiden Blatzheimer CDU-Ratsvertreter Albert Weingarten und Klaus Ripp....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Pöppinghaus und Wenner renovierten Juze-Raum

Schon seit einem Jahr gibt es im Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL eine kostenfreie Lernförderung. Das Projekt wird gefördert von der „Marga und Walter Boll Stiftung“ in Kooperation mit der Jugendseelsorge des Erzbistums Köln.

Nachdem die Lernförderung zunächst in der Küche begann, konnte jetzt offiziell der „Lernförderraum“ übergeben werden. Die Firma „Pöppinghaus und Wenner“ hatte hier „Hand angelegt“ und den Raum renoviert und komplett gestrichen.

Ortsvorsteher Albert Weingarten und der Vorsitzende des Trägervereins Klaus Ripp lobten das Engagement der Firma: „Hier ist nun eine angenehme Atmosphäre entstanden und damit auch die Voraussetzung, dass Lernen auch Spaß machen kann. Ohne das Engagement der Firma ‚Pöppinghaus und Wenner‘ wäre das nicht möglich gewesen. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Der Dank gilt aber auch nochmals der ‚Marga und Walter Boll Stiftung‘, ohne deren Unterstützung das gesamte Projekt nicht möglich wäre“....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

DOMIZIEL – Finanzierung bis 2022 gesichert

Die Arbeit des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL ist für weitere vier Jahre gesichert. Bereits im Dezember letzten Jahres hatte der Stadtrat den neuen Freizeitstättenplan (FSP) beschlossen. Jetzt nach der Genehmigung des Haushalts und kurz vor Ende der alten Vertragslaufzeit wurden im Ratssaal die neuen Verträge mit einer Laufzeit bis Ende 2022 unterschrieben.

Für den Trägerverein DOMIZIEL e.V. unterschrieben Vorsitzender Klaus Ripp und Vorstandsmitglied Britta Münch den Vertrag.

Insgesamt sichert der Vertrag den Fortbestand aller acht Jugendzentren in den Stadtteilen der Kolpingstadt Kerpen. Laut FSP steht dem Kinder- und Jugendzentrum DOMIZIEL ein jährliches Budget von 102.513 Euro zur Verfügung. Davon übernimmt 90 % die Stadt Kerpen. 10 % übernimmt der Verein selbst und bekommt hierzu einen Zuschuss vom Erzbistum Köln....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Neue Kettcars im DOMIZIEL

Die Besucher des Kinder- und Jugendzentrums DOMIZIEL können sich über drei neue Kettcars freuen.

Die katholische Pfarrgemeinde St. Kunibert stiftete die neuen Fahrzeuge aus ihrem Fonds zur Kinder- und Jugendarbeit. Bei der fast täglichen Nutzung der Kettcars, waren die alten Fahrzeuge, die zur Hälfte auch schon von der Kirche gestiftet waren, fast abgenutzt und nur noch teilweise fahrbereit. Dank der Unterstützung der Kirche ist der Fuhrpark nun wieder komplett.

Bei der Übergabe betonten Sylvia Mehring, stellv. Vorsitzende des Ortsausschusses, und Albert Weingarten, Mitglied des Kirchvorstands, wie wichtig der Pfarrgemeinde die Kinder- und Jugendarbeit ist. Natürlich ließen sich Mehring und Weingarten auch eine Probefahrt nicht entgehen und drehten begeistert und unfallfrei einige schnelle Runden mit den neuen Kettcars....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Zum Abschied verfinsterte sich der Himmel

Wenn das keine Symbolik war: Den ganzen Tag über herrschte strahlender Sonnenschein zum Garagentrödel in Blatzheim, doch als die Abschiedsspiele auf dem Klosterberg beginnen sollten, verfinsterte sich der Himmel, es blitzte, donnerte und ein Starkregen setzte ein, der das „Stadion am Klosterberg“ zunächst unter Wasser setzte. „Der Himmel weint zum Abschied“, kommentierte dann auch der 2. Vorsitzende des SV-Blatzheim Franz Cremer passend das Geschehen bei der Begrüßung. Viele Zuschauer waren gekommen, um „Tschüss Klosterberg!“ zu sagen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Laternen werden auf LED umgestellt

Sukzessive soll die Straßenbeleuchtung in Kerpen auf LED umgestellt werden. Aktuell wurde ein Auftrag für den Austausch von rund 700 Leuchten in Blatzheim und Buir vergeben. Die Kosten belaufen sich auf rund 245.000 Euro, davon werden 31% gefördert.

Der Amortisationszeitraum der Beleuchtungsanlage beläuft sich hierbei auf 4 bis 5 Jahre. Die Stromeinsparungen betragen ca. 224.000 KWh pro Jahr, welches einer jährlichen Kostenersparnis von 56.000 € entspricht.

In Blatzheim sollen zuerst die Leuchten auf der Dürener Straße ausgetauscht werden....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Baumgräber jetzt auch in Blatzheim möglich

Auf dem Blatzheimer Friedhof kann jetzt auch eine neue Bestattungsform angeboten werden: pflegefreie Baumgräber für Urnen.

Baumgräber gibt es seit einigen Jahren auf den meisten Kerpener Friedhöfen. Baumgräber sind  pflegefreie Urnengräber mit einer Ruhefrist von 20 Jahren. Zum größten Teil sind die Bäume noch jung, doch werden in einigen Jahren die neuen Gräber unter großen Baumkronen liegen.

Auf einem freien Grabfeld wurden drei Bäume gepflanzt, so dass dort Platz für 36 Urnengräber geschaffen wurde....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht