Tosender Applaus für Kostümsitzung der Knollebuure

Auch die 32. Kostümsitzung der KG Knollebuure war wieder ein über sechsstündiger Reigen voller Höhepunkte des rheinischen Karnevals. Zum 33. Mal sorgte Hans-Peter Schneppenheim als Sitzungspräsident dafür, dass auch die Redner der späten Stunde noch ein aufmerksames Publikum hatten und die Stimmung auf dem Siedepunkt war, als die Musikgruppen die Mehrzweckhalle zum Kochen brachten.

Den Anfang machten stimmungsvoll die 1. Kerpener Hunnenhorde und die Kinder- und Jugendtanzgruppen der Knollebuure. „Putzfrau Achnes Kasulke“ sorgte dann gleich für die ersten Lachsalven. Eine Bombenstimmung herrschte beim Auftritt von „Et Fussich Julche“, die es auch verstand, den Elferrat auf die Bühne zu bringen und ihre Haarpracht dem Sitzungspräsidenten zu verpassen....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

Neffelschiffer vor 55 Jahren gegründet

Der Karneval in Blatzheim ist heute eng mit der KG Knollebuure verbunden, die 1982 gegründet wurde und durch ihre Karnevalssitzungen und ihre Tanzgruppe im gesamten Rheinland und darüber hinaus bekannt ist.

In Blatzheim gab es aber auch eine zweite Karnevalsgesellschaft. Die KG-Neffelschiffer, die 1963 gegründet wurde und somit in diesem Jahr ihr närrisches 55-jähriges Bestehen feiern könnte, aber 2011 mangels Nachwuchs aufgelöst wurde.

Wie häufig bei einem Karnevalsverein begann alles an der Theke: Am Neujahrstag 1963 trafen sich einige Herren in der Gaststätte von Peter Baum (heute „Zum alten Brauhaus“) und hatten die Idee, einen Karnevalsverein zu gründen. Da man noch am Karnevalszug teilnehmen wollte, wurde die Idee schon am 22.01.1963 in die Tat umgesetzt und 16 Herren gründeten die „KG Ove-Dörp“, da die Gaststätte im „Ove-Dörp“ (Oberdorf) lag....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht

CaritasBox für gebrauchte Druckerpatronen und Handys in der Bücherei

Fast jeder hat einen Drucker zu Hause und wahrscheinlich landen die meisten verbrauchten Druckerpatronen im Müll. Nun gibt es eine sinnvolle Alternative, denn in der Bücherei steht die CaritasBox. Dort kann man gebrauchte Druckerpatronen. Tonerkartuschen und Handys einwerfen und unterstützt damit auch noch Caritas-Projekte.

Die CaritasBox ist eine Aktion der Caritas und der INTERSEROH Product Cycle GmbH. „Wir sammeln leere Tonerkartuschen und Tintenpatronen sowie gebrauchsfähige Handys zur Wiederaufbereitung. Durch diese Aktion entlasten wir die Umwelt und gewinnen Geld für Projekte, die Menschen in Not unterstützen.“ Seit 2006 flossen durch die Aktion mehr als 700.000 Euro in soziale Projekte vor Ort....    Zur Artikelansicht mit Fotos und evtl. weiteren Dokumenten

zur Artikelansicht